Wöchentlicher StockWatch: Musk droht mit Ausstieg aus Twitter-Deal, Uber ist „rezessionsresistent“, NIO schlechte Q1-Ergebnisse, Apple steigt in „Buy Now Pay Later“ ein & Mehr

  • AMZN.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • AAPL.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • LYFT.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • NIO.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • TWTR.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • UBER.us
    (${instrument.percentChange}%)

Musk-Twitter Spat über gefälschte Twitter-Konten

Die Musk-Twitter-Saga blieb im Rampenlicht, da die Fehde zwischen den beiden Seiten über die gefälschten Twitter-Konten anhielt und die Übernahmevereinbarung über 54,20 Dollar pro Aktie in Frage stellte.

Im Mai hatte der CEO von Tesla (TSLA) das Geschäft vorübergehend auf Eis gelegt, bis er die Schätzung des Unternehmens überprüfen konnte, dass gefälschte/spammige Konten weniger als 5 % seiner Nutzerbasis ausmachen [1]. Der CEO der Mikroblogging-Plattform, Parag Agrawal, hatte eine Reihe von Tweets zu diesem Thema gepostet und darauf hingewiesen, dass es sich bei der Zahl um eine interne Schätzung handelt, die nicht extern durchgeführt werden kann, "da es wichtig ist, sowohl öffentliche als auch private Informationen zu verwenden ".[2]

Diese Woche wurde bei der Securities and Exchange Commission (SEC) ein Schreiben von Musks Anwälten eingereicht, in dem er Twitter beschuldigt, sich "aktiv gegen seine Informationsrechte " im Rahmen der Fusionsvereinbarung zu wehren und diese zu vereiteln. Dem Schreiben zufolge stellt dies einen "eindeutigen materiellen Verstoß " gegen die Verpflichtung des Unternehmens dar, und Herr Musk drohte damit, aus dem Geschäft auszusteigen, da er sich "alle daraus resultierenden Rechte vorbehält, einschließlich seines Rechts, die Transaktion nicht zu vollziehen " [3]

Später in der Woche berichtete die Washington Post, dass Twitter ihren Quellen zufolge plant, der Bitte von Herrn Musk um interne Daten nachzukommen und ihm Zugang zu der so genannten "Firehose"-API zu gewähren, in der mehr als 500 Millionen Tweets pro Tag veröffentlicht werden. [4]

Der öffentliche Streit um die gefälschten/Spam-Konten von Twitter hat das Interesse des texanischen Generalstaatsanwalts Ken Paxton geweckt, der eine Untersuchung gegen das Unternehmen wegen möglicher Falschmeldungen über seine gefälschten Bot-Konten eingeleitet hat. [5]

Target warnt vor geringerer Profitabilität

Der Einzelhandelsriese hatte Mitte Mai eine sehr schlechte Rentabilität für das erste Quartal des Geschäftsjahres bekannt gegeben, die durch die steigende Inflation beeinträchtigt wurde, was zu einem Einbruch der Aktien führte und dem SPX500 den schlechtesten Tag seit mehr als zwei Jahren bescherte. Target hatte auch seine Prognosen für die operative Marge gesenkt und rechnete für das gesamte Geschäftsjahr 2022 mit etwa 6 %, während es für das zweite Quartal mit etwa 5,3 % rechnete.

Diese Prognose war nicht von langer Dauer, da das Unternehmen am Dienstag die Prognosen für das zweite Quartal herabsetzte und nun eine operative Marge von etwa 2 % erwartet, während die Prognose für das zweite Halbjahr immer noch bei 6 % liegt. [6]

Dies ist das Ergebnis eines Aktionsplans für Q2, der unter anderem "zusätzliche Abschläge, den Abbau überschüssiger Bestände und die Stornierung von Aufträgen " vorsieht. CEO Brian Cornell sagte, dass diese Initiativen zu "zusätzlichen Kosten im zweiten Quartal " führen werden, zeigte sich aber zuversichtlich, dass sich diese Maßnahmen "für unser Geschäft und unsere Aktionäre im Laufe der Zeit auszahlen werden "

Positiv zu vermerken ist, dass Target am Donnerstag eine Quartalsdividende von 1,08 $/Stückaktie ausschüttete, was einer Erhöhung von 20 % gegenüber dem Vorquartal entspricht. [7]

TGT.us fiel nach den niedrigeren Prognosen am Dienstag und verzeichnete zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts eine weitere negative Woche.

Uber ist "rezessionsresistent"

Dies erklärte Uber-CEO Dara Khosrowshahi diese Woche in einem Interview auf dem Bloomberg Technology Summit und fügte hinzu, dass er keine Anzeichen für eine Rezession sehe, obwohl er nicht spekulieren wollte. [8]

Er sprach von einer Verlagerung der Ausgaben zurück zu Dienstleistungen und UBER, das "die Definition einer Dienstleistung " ist, profitiert von dieser Veränderung und wies höhere Treibstoffkosten im Wesentlichen zurück, indem er anmerkte, dass er zwar auf niedrigere Preise hofft, diese aber "unser Geschäft nicht beeinträchtigen". Auf die Frage nach möglichen Entlassungen von Mitarbeitern antwortete er, dass "wir nicht glauben, dass sie überhaupt notwendig sind".

Der CEO des Konkurrenten Lyft Inc. hingegen hatte diese Woche ebenfalls einen Fernsehauftritt bei CNBC. John Zimmer sprach über seine Pläne für autonomes Fahren, die zunächst nur einen sehr kleinen Teil des Ride-Hailing-Geschäfts ausmachen werden, bevor sie ausgeweitet werden.

Vor etwas mehr als einem Monat hatten die beiden Konkurrenten solide Ergebnisse für das erste Quartal gemeldet, wobei Uber einen Umsatzsprung von 136 % im Vergleich zum Vorjahr und Lyft einen Anstieg von 44 % verzeichnete.

EV-Hersteller NIO Schlechte Ergebnisse

Vor der Eröffnung der US-Börsen am Donnerstag hat der chinesische Elektrofahrzeughersteller NIO Inc. seine Finanzergebnisse für das erste Quartal des Jahres vorgelegt, die nicht sehr gut waren. [10]

Die Gesamteinnahmen stiegen im Jahresvergleich um 24,4 % auf 9.910,6 RMB, was geringfügig besser war als die Zahlen für das vierte Quartal. Darüber hinaus verringerte sich der Nettoverlust des Unternehmens im ersten Quartal auf 1,782,7 Mrd. RMB gegenüber 2,143,4 Mrd. RMB im vorangegangenen Quartal, was jedoch einen Anstieg um fast 300 % gegenüber Q1 2021 bedeutet.

Die Bruttomarge fiel im Vergleich zum Vorquartal um 260 Basispunkte auf 14,6 %, und der Bruttogewinn sank auf 1,446,8 Mrd. RMB.

NIOs Prognosen für die Auslieferungen waren eher enttäuschend, da das Unternehmen für das zweite Quartal 23.000 bis 25.000 Fahrzeuge erwartet, während es im ersten Quartal noch 25.768 Einheiten ausgeliefert hatte. Die Umsatzprognose war etwas ermutigend, da das Unternehmen einen Anstieg auf 9,34 Milliarden RMB im zweiten Quartal erwartet.

CEO William Bin Li räumte Volatilitäten " in der Lieferkette und Herausforderungen" bei den Fahrzeugauslieferungen aufgrund der COVID-19-Situation in China ein, wies aber darauf hin, dass das Unternehmen eine robuste Nachfrage verzeichnete. Er wies auch auf zwei neue Modelle hin, die Mittelklasse-Limousine ET5 und den mittelgroßen bis großen fünfsitzigen Geländewagen ES7, die im September bzw. August ausgeliefert werden sollen.

NIO.us verlor nach den gestrigen Ergebnissen mehr als 7% und beendete damit seine viertägige Gewinnsträhne.

Apple bietet "Buy Now Pay Later"-Dienste an

Der Tech-Gigant kündigte diese Woche auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) 2022 eine Reihe von neuen Produkten und Funktionen an, darunter den M2-Chip, neue MacBooks und neue Software-Versionen für seine Geräte.

Besonders hervorzuheben ist der Apple Pay Later Service, mit dem das Unternehmen in die Buy Now Pay Later-Arena einsteigt - ein Sektor, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut und immer genauer unter die Lupe genommen wird

Der neue Dienst wird in die App "Wallets" des kommenden iOS 16 integriert und ermöglicht es den USA, die Kosten für Apple-Pay-Einkäufe auf vier gleiche zinsfreie Zahlungen über sechs Wochen zu verteilen. [11]

Amazon führt Aktiensplit durch

Bereits gegen Ende des ersten Quartals hatte der Einzelhandels- und Technologiemagnat einen Aktiensplit im Verhältnis 20:1 angekündigt, und die Aktie des Unternehmens wurde diese Woche wie geplant auf der angepassten Basis gehandelt. [12]

Amazon.com hat kein sehr gutes Jahr hinter sich, da die hohe Inflation und das sich verschärfende monetäre Umfeld den Technologiesektor belasten. Ende April hat das Unternehmen seine Q1-Finanzergebnisse veröffentlicht und den ersten Quartalsverlust seit 2015 bekannt gegeben. Darüber hinaus wurden die Margen in diesem Quartal gedrückt, während die Web Services eine starke Leistung zeigten.

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://twitter.com/elonmusk/status/1525049369552048129

2

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://twitter.com/paraga/status/1526237578843672576

3

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://d18rn0p25nwr6d.cloudfront.net/CIK-0001418091/2fa8a02b-d097-4089-a4bc-f857d7c03916.pdf

4

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://www.washingtonpost.com/technology/2022/06/08/elon-musk-twitter-bot-data/

5

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://www.oag.state.tx.us/news/releases/ag-paxton-launches-investigation-against-twitter-potentially-deceiving-texas-consumers-texas

6

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://investors.target.com/news-releases/news-release-details/target-corporation-announces-updated-2022-plan-focused-inventory

7

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://investors.target.com/news-releases/news-release-details/target-corporation-increases-quarterly-dividend-20-percent

8

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://www.youtube.com/watch

10

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://ir.nio.com/news-events/news-releases/news-release-details/nio-inc-reports-unaudited-first-quarter-2022

11

Abgerufen am 10 Jun 2022 https://www.apple.com/newsroom/2022/06/apple-unveils-new-ways-to-share-and-communicate-in-ios-16/

12

Abgerufen am 09 Dez 2022 https://d18rn0p25nwr6d.cloudfront.net/CIK-0001018724/f6c12bbc-aa86-4f1a-8d28-f790dab31a24.pdf

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Spread Widget: Wenn statische Spreads angezeigt werden, spiegeln die Zahlen eine zeitliche Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Marktschließung wider. Die Spreads sind variabel und unterliegen einer Verzögerung. Einzelnaktienkurse unterliegen einer 15-minütigen Verzögerung. Die Spread-Angaben dienen nur zu Informationszwecken. FXCM ist nicht haftbar für Fehler, Auslassungen oder Verzögerungen sowie für Handlungen, die auf diesen Informationen beruhen.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}