Wöchentliche Aktienbeobachtung: Elon Musks Kaufangebot für Twitter, JP Morgan Gewinnenttäuschung, Tesco Gewinnwarnungen Mehr

  • DAL.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • JPM.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • TSCO.uk
    (${instrument.percentChange}%)
  • VOW.de
    (${instrument.percentChange}%)

Elon Musks Angebot, Twitter zu kaufen

Anfang des Monats wurde bekannt, dass der Chef von Tesla und SpaceX mit einem Anteil von rund 9 % der größte Aktionär von Twitter geworden ist. Kurz darauf gab das Unternehmen bekannt, dass Musk dem Verwaltungsrat beitreten wird. [1]

Doch damit war die Geschichte noch nicht zu Ende, denn einige Tage und viele Tweets später gab Parag Agrawal, der CEO von Twitter, bekannt, dass Mr. Musk sich doch nicht für eine Mitgliedschaft im Verwaltungsrat entschieden hat. Agrawal merkte außerdem an, dass "ich glaube, dass dies das Beste ist " und dass das Unternehmen "für seinen Beitrag offen bleiben wird ".[2]

Hätte Musk zugestimmt, in den Vorstand einzutreten, wäre seine Beteiligung an Twitter auf maximal 14,9 % für den entsprechenden Zeitraum begrenzt worden. Erst heute gab es weitere Neuigkeiten, denn aus einem SEC-Filing ging hervor, dass Mr Musk ein Angebot zur Übernahme von Twitter gemacht hat. Sein Angebot bezieht sich auf alle ausstehenden Aktien, die ihm derzeit nicht gehören, für 54,20 Dollar pro Aktie

Er sagte, dies sei sein "bestes und letztes Angebot, und wenn es nicht angenommen wird, müsste ich meine Position als Aktionär überdenken ", und fügte hinzu, die Social-Media-Plattform habe "außergewöhnliches Potenzial. Ich werde es freisetzen ". [3]

Am Dienstag reichte eine Gruppe von Twitter-Aktionären eine Sammelklage gegen Musk ein, weil er es versäumt hatte, seine Twitter-Beteiligung unverzüglich offenzulegen, als diese 5 % überstieg. [4]

Die Twitter-Aktie schloss am Mittwoch bei über 45,00 $ und lag zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels an der Börse im Plus.

JP Morgan Q1 Ergebnis Enttäuschung

Der US-Bankenriese eröffnete am Mittwoch die neue Gewinnsaison, aber die Finanzergebnisse für das erste Quartal des Jahres enttäuschten die Märkte. Das Unternehmen meldete einen Rückgang des Nettogewinns um 42 % gegenüber dem ersten Quartal 2021 auf 8,3 Mrd. USD, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass es 902 Mio. USD zur Deckung möglicher Verluste zurückgestellt hat. Im Vorjahresquartal hatte es Rücklagen in Höhe von 5,2 Mrd. $ und in Q4 2021 in Höhe von 1,8 Mrd. $ aufgelöst. [5]

JP Morgan verzeichnete außerdem Verluste in Höhe von 524 Mio. USD aus Spread-Ausweitungen und Kreditbewertungsanpassungen im Zusammenhang mit dem Russland-Ukraine-Krieg. Die Nettoeinnahmen beliefen sich auf 31,6 Mrd. USD, was einem Rückgang von 5 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, aber 4 % über dem Wert für Q4 2021 liegt.

Das Jahr begann nicht gut, aber steigende Zinssätze werden im Allgemeinen als gut für den Bankensektor angesehen. Banken profitieren jedoch, wenn sich die Renditekurve verbreitert, wobei die jüngste Umkehrung, die ein Zeichen für eine bevorstehende Rezession sein kann, nichts Gutes verheißt.

In seinem Brief an die Aktionäre der Bank Anfang des Monats hatte CEO Jamie Dimon erklärt, er sei nicht besorgt über das direkte Engagement in Russland, aber JP Morgan "könnte im Laufe der Zeit immer noch etwa 1 Milliarde Dollar verlieren ". [6]

JPM.us büßte gestern nach dem Bericht mehr als 3 % ein und erreichte neue Jahrestiefststände, womit sich die Aktie auf die dritte Verlustwoche in Folge zubewegte.

Delta Airlines mit optimistischer Q2-Prognose

Die US-amerikanische Fluggesellschaft meldete für das erste Quartal des Jahres** einen **bereinigten Umsatz von 8,16 Mrd. $ gegenüber 3,16 Mrd. $ vor einem Jahr und erreichte damit 79 % des Wertes, der im ersten Quartal 2019 vor der Pandemie gemeldet wurde. Der bereinigte Nettoverlust verringerte sich auf 784 Mio. $, verglichen mit 2,256 $ im Q1 2021. [7]

Delta gab eine zuversichtliche Prognose für das zweite Quartal des Jahres ab und prognostizierte eine Kapazitätserholung von 84 % und eine Umsatzerholung von 93 % bis 97 % gegenüber Q2 2019.

Ein gemeinsames Thema unter den Fluggesellschaften und Flugzeugherstellern in letzter Zeit ist die starke Leistung ihres Frachtgeschäfts, das sie durch die Pandemie unterstützt hat. Der Umsatz des Segments stieg auf 289 Mio. USD, verglichen mit 215 Mio. USD in Q1 2021 und 192 Mio. USD vor zwei Jahren.

Der Krieg in der Ukraine und der Anstieg der Energiepreise wirkten sich auf die Treibstoffkosten des Unternehmens aus, das im Berichtsquartal einen Preis von 2,79 $/Gallone zahlte, was einem Anstieg von 33 % gegenüber Q4 2021 entspricht

Die Märkte reagierten positiv auf die optimistische Prognose und schickten DAL.us gestern um 6 % nach oben, auf den höchsten Stand seit Ende Februar.

Tesco Finanzergebnisse

Das britische Einzelhandelsunternehmen hat am Mittwoch seine Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2021/2022 veröffentlicht, die einen Konzernumsatz von 54,768 Mrd. £, ein Plus von 2,5 % gegenüber dem Vorjahr, und einen starken Anstieg des bereinigten Betriebsgewinns um 34,9 % auf 2,649 Mrd. £ ausweisen. [8]

Der Ausblick von Tesco enttäuschte jedoch die Anleger, da er für das laufende Geschäftsjahr (2022/2023) einen geringeren Gewinn von 2,4 bis 2,6 Mrd. £ erwartet.

Die Inflation im Vereinigten Königreich stieg weiter an und der Verbraucherpreisindex erreichte im März 7 % im Jahresvergleich, wie die Daten dieser Woche zeigten, kein günstiges Umfeld für Supermarktketten. Der Vorstandsvorsitzende von Tesco, Ken Murphy, wies darauf hin, dass das äußere Umfeld in den letzten Monaten schwieriger geworden ist ", und erklärte, dass sich das Unternehmen mit Nachdruck " darauf konzentriere, die Kosten für den Wocheneinkauf unter Kontrolle zu halten, vor dem Hintergrund eines schwierigen Umfelds für unsere Kunden und der unter Druck stehenden Haushaltsbudgets ".

TSCO.uk fiel am Mittwoch nach den Ergebnissen auf ein 2022-Tief und steuert auf eine weitere negative Woche zu.

Volkswagen Konzern Auslieferungen sinken

Der Konzern lieferte im ersten Quartal des Jahres insgesamt 1.898.300 Fahrzeuge aus, was einem Rückgang von 21,9 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht, wobei der Großteil davon auf die Marke Volkswagen entfiel. [9]

An der EV-Front sah es dagegen viel besser aus, denn der Konzern verzeichnete im ersten Quartal 2022** einen Anstieg der Auslieferungen von batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) um 65,2 % (/Jahr/Jahr), die sich auf 99.100 Einheiten beliefen. Aus geografischer Sicht stach China mit einem atemberaubenden Anstieg von 360,5 % (/Jahr) auf 28.800 Einheiten hervor. Das Modell ID.4 von Volkswagen lag mit 30.300 Einheiten an der Spitze, gefolgt von dem kleineren ID.3 mit 13.000 Einheiten. [10]

Der Volkswagen Konzern wird seine Ergebnisse für das erste Quartal voraussichtlich am 4. Mai veröffentlichen, hat aber bereits vorläufige Zahlen vorgelegt, die ein operatives Ergebnis (vor Sondereinflüssen) von rund 8,5 Milliarden Euro ausweisen. Das Unternehmen wies auf die erheblichen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die Wechselkurse, die Rohstoffpreise und die Lieferkette hin. [11]

Nächste Woche (18.-22. April)

In der kommenden Woche beginnt die Gewinnsaison mit der Veröffentlichung der Finanzergebnisse einiger großer Unternehmen. Der Streaming-Riese Netflix am Dienstag und der Elektroauto-König Tesla sind die herausragenden Unternehmen.

Die Netflix-Aktie war nach dem letzten Bericht und der enttäuschenden Prognose für das Abonnentenwachstum im zweiten Quartal eingebrochen, während Tesla in letzter Zeit einen Aufschwung erlebte und bereits einen Rekord für das erste Quartal 2022 verkündete.

Um mehr über einige der Unternehmen zu erfahren, die wir im laufenden Quartal auf dem Radar haben, lesen Sie die Top 10 Aktien für Q2 2022 Teil 1 und Teil 2.

Nikos Tzabouras

Senior Financial Editorial Writer

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://d18rn0p25nwr6d.cloudfront.net/CIK-0001418091/8e6028bd-1f8c-4521-b3bd-3a69e84a23d0.pdf

2

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://twitter.com/paraga/status/1513354622466867201

3

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://d18rn0p25nwr6d.cloudfront.net/CIK-0001418091/aa412090-b7e5-470b-bfea-35d48c913951.pdf

4

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://www.globenewswire.com/news-release/2022/04/12/2421464/23044/en/Block-Leviton-LLP-Has-Filed-a-Lawsuit-Against-Elon-Musk-for-Securities-Law-Violations.html

5

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://www.jpmorganchase.com/content/dam/jpmc/jpmorgan-chase-and-co/investor-relations/documents/quarterly-earnings/2022/1st-quarter/c1afebcf-9ba1-44de-97fc-a446d7baf619.pdf

6

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://reports.jpmorganchase.com/investor-relations/2021/ar-ceo-letters.htm

7

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://ir.delta.com/news/news-details/2022/Delta-Air-Lines-Announces-March-Quarter-2022-Financial-Results/default.aspx

8

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://www.tescoplc.com/news/2022/preliminary-results-202122/

9

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://www.volkswagenag.com/presence/investorrelation/publications/deliveries/2022/20220414_Deliveries_Table_03_2022.pdf

10

Abgerufen am 14 Apr 2022 https://www.volkswagenag.com/en/news/2022/04/volkswagen-group-deliveries-of-all-electric-vehicles-up-by-65-pe.html

11

Abgerufen am 27 Feb 2024 https://www.volkswagenag.com/en/news/2022/04/volkswagen-ag-publishes-preliminary-key-figures-for-the-first-qu.html

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}
Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Spread Widget: Wenn statische Spreads angezeigt werden, spiegeln die Zahlen eine zeitliche Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Marktschließung wider. Die Spreads sind variabel und unterliegen einer Verzögerung. Einzelnaktienkurse unterliegen einer 15-minütigen Verzögerung. Die Spread-Angaben dienen nur zu Informationszwecken. FXCM ist nicht haftbar für Fehler, Auslassungen oder Verzögerungen sowie für Handlungen, die auf diesen Informationen beruhen.