Netflix schlägt zurück: 2,41 Millionen neue Nutzer in Q3

  • DIS.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • NFLX.us
    (${instrument.percentChange}%)

Abonnentenwachstum

Netflix hatte ein sehr schlechtes erstes Halbjahr, da es in diesem Zeitraum 1.170.000 Abonnenten verloren hat, was teilweise auf den verstärkten Wettbewerb zurückzuführen ist, und damit zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren wieder Nutzer verloren hat

Im dritten Quartal gelang dem Unternehmen jedoch eine beeindruckende Trendwende: Mit einem Zuwachs von 2,41 Millionen Nutzern** konnte das Unternehmen frühere Verluste problemlos ausgleichen und übertraf seine eigene Prognose von rund 1 Million neuer Nutzer. Der asiatisch-pazifische Raum leistete mit fast 1,5 Millionen neuen Nutzern den größten Beitrag, während in der Schlüsselregion USA-Kanada nur 100.000 Abonnenten hinzukamen. [1]

Dieser Umschwung ist auf beliebte Originalinhalte zurückzuführen, wie die vorletzte Staffel von "Stranger Things", die 1,35 Milliarden Sehstunden generierte, und den mit Stars besetzten Actionfilm "The Grey Man" mit 254 Millionen Sehstunden.

Darüber hinaus erwartet das Unternehmen ein größeres Abonnentenwachstum, da es für das vierte Quartal 4,5 Millionen neue kostenpflichtige Mitgliedschaften prognostiziert, aber ab dem nächsten Ergebnisbericht im Januar keine solche Prognose mehr abgeben wird.

Während der Telefonkonferenz sagte Co-CEO Reed Hastings, dass wir mit schrumpfenden Quartalen fertig sind ", aber CFO Spence Neumann warnte, dass sie noch nicht so schnell wachsen ", wie sie es gerne hätten. [2]

Anzeigengestütztes Abonnement

Nach dem enttäuschenden ersten Halbjahr und den massiven Abonnentenverlusten reagierte Netflix mit Änderungen an zentralen Aspekten seiner Strategie, vor allem mit der Einführung eines preisgünstigeren Abonnements, das auch Werbung enthält. Ich vertrete seit langem die Ansicht, dass dies angesichts des zunehmenden Wettbewerbs und der hohen Inflation, die das verfügbare Einkommen schmälert, der richtige Weg für die Streaming-Branche sein könnte.

Der Streaming-Riese hatte seine Absicht, ein werbefinanziertes Angebot anzubieten, vor etwa sechs Monaten angekündigt und erwartete, dass dieses Angebot Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen würde. Der Tarif "Basic with Ads" wird am 3. November in zwölf Ländern eingeführt und kostet in den USA $6,99/Monat. [3]

Damit wird Disneys Angebot sowohl zeitlich als auch preislich unterboten, denn der Unterhaltungsriese wird Anfang Dezember in den USA mit einem werbefinanzierten Angebot beginnen, bevor er in weitere Regionen expandiert. Darüber hinaus wird der neue Plan 7,99 Dollar für Disney+ kosten, einen ganzen Dollar mehr als das Angebot von Netflix, während das Paket zusammen mit Hulu und ESPN+ 12,99 Dollar kosten wird. [4]

Passwort-Sharing

Der Streaming-Gigant war lange Zeit tolerant gegenüber der gemeinsamen Nutzung von Passwörtern, was sich vielleicht in den ersten Jahren positiv auf seine Popularität ausgewirkt hat, hat dies aber kürzlich als Grund für das nachlassende Wachstum ausgemacht. Aus diesem Grund hat er verschiedene Ansätze zur Monetarisierung ausprobiert, wobei Lateinamerika das Testgebiet war.

In diesem Zusammenhang wurde im März die Funktion "Zusätzliches Mitglied hinzufügen" eingeführt und später im Jahr die Funktion "Ein Haus hinzufügen". Letztere wird jedoch eingestellt, da das Unternehmen nun auf die Option "Profilübertragung" umsteigt. [5]

Diese neueste Funktion wurde Anfang dieser Woche angekündigt und wird bereits weltweit eingeführt. Sie ermöglicht es den Nutzern eines fremden Kontos, ihren persönlichen Verlauf, ihre Listen und andere Einstellungen zu übertragen, wenn sie ihre eigene kostenpflichtige Mitgliedschaft beginnen. [6]

Top & Bottom Line

Die am Dienstag vorgelegten Finanzergebnisse für das dritte Quartal des Jahres zeigten, dass die Einnahmen 7,926 Milliarden Dollar betrugen, was die Prognosen des Unternehmens übertraf und ein 5,9 %iges Wachstum im Vergleich zum Vorjahr darstellte, was auf die Zunahme der bezahlten Mitgliedschaften zurückzuführen ist. Der Umsatz lag jedoch unter den Zahlen für das zweite Quartal, was Netflix-Vertreter auf einen ungünstigen Währungseinfluss zurückführten.

Netflix hat beschlossen, seinen Schwerpunkt auf die Einnahmen als primäre Kennzahl zu verlagern, da das Unternehmen neue Einnahmequellen entwickelt, wie das bereits erwähnte werbefinanzierte Abonnement und die bezahlte Mitgliedschaft. Netflix geht davon aus, dass dies im nächsten Jahr an Bedeutung gewinnen wird, und prognostiziert für das vierte Quartal einen geringeren Umsatz von 7,776 Milliarden Dollar, da das neue Werbegeschäft in diesem Quartal keine wesentliche Rolle spielen wird.

Das Endergebnis war eher enttäuschend, da der Nettogewinn im 3. Quartal auf 1,398 Milliarden sank, was einen Rückgang sowohl auf Quartals- als auch auf Jahresbasis bedeutet.

Wettbewerb

Der Wettbewerb hat zugenommen, da alte Unterhaltungskonzerne und Tech-Giganten mit starken Angeboten in die Streaming-Arena eintreten. Disneys Plattformen Hulu, ESPN+ und Disney+ hatten Netflix im Juli in Bezug auf die Abonnentenzahl überholt, und es wird interessant sein zu sehen, ob es in der Lage sein wird, die Führung zu halten. [7]

Netflix hat stark in die Schaffung von Angeboten für jeden Kunden investiert, aber Unterhaltungsriesen wie Disney, HBO/HBO Max verfügen über Inhalte, die Jahrzehnte wert sind, während die Direktdienste von Amazon.com und Apple ebenfalls beeindruckende Fortschritte aufweisen.

HBO/HBO Max dominierte die diesjährigen Emmys mit 38 Auszeichnungen und verwies Netflix mit 26 auf den zweiten Platz. Disney+ und Hulu erhielten 12 und Apple TV+ 7 Statuetten [8], nachdem sie Anfang des Jahres als erster Streamer den Oscar für den besten Film gewonnen hatten. [9]

Die Verbraucher haben heute eine große Auswahl, und der Wettbewerb und die steigende Inflation haben Netflix geschadet, aber die neue preisgünstige werbefinanzierte Ebene und die kostenpflichtige Freigabeoption können helfen. Darüber hinaus hat der Streaming-Gigant am Dienstag seinen Vorteil gegenüber den Konkurrenten hervorgehoben und geschätzt, dass viele von ihnen Geld verlieren, verglichen mit seinem jährlichen Betriebsgewinn von 5 bis 6 Milliarden Dollar.

Netflix-Aktie

Die Aktie von NFLX.us war nach den Ergebnisberichten der ersten beiden Quartale des Jahres eingebrochen und hatte in der ersten Jahreshälfte rund 70 % ihres Wertes eingebüßt. Im 3. Quartal gelang es dem Unternehmen jedoch, Gewinne zu erzielen, was vor allem auf die starke Performance im Juli zurückzuführen war, und zwar im Einklang mit dem breiteren Markt.

Diesmal reagierten die Märkte positiv auf die Quartalsergebnisse vom Dienstag, und die Aktie legte heute vorbörslich um rund 12 % zu, als dieser Bericht verfasst wurde.

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 19 Okt 2022 https://s22.q4cdn.com/959853165/files/doc_financials/2022/q3/FINAL-Q3-22-Shareholder-Letter.pdf

2

Abgerufen am 19 Okt 2022 https://www.youtube.com/watch

3

Abgerufen am 19 Okt 2022 https://about.netflix.com/en/news/announcing-basic-with-ads-us

4

Abgerufen am 19 Okt 2022 https://thewaltdisneycompany.com/ad-supported-disney-subscription-tier-to-launch-in-the-u-s-on-december-8/

5

Abgerufen am 19 Okt 2022 https://about.netflix.com/en/news/update-to-paid-sharing

6

Abgerufen am 19 Okt 2022 https://about.netflix.com/en/news/profile-transfer-keeps-netflix-experience-constant

7

Abgerufen am 19 Okt 2022 https://thewaltdisneycompany.com/app/uploads/2022/08/q3-fy22-earnings.pdf

8

Abgerufen am 19 Okt 2022 https://www.emmys.com/awards/nominees-winners

9

Abgerufen am 08 Feb 2023 https://www.oscars.org/oscars/ceremonies/2022

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Spread Widget: Wenn statische Spreads angezeigt werden, spiegeln die Zahlen eine zeitliche Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Marktschließung wider. Die Spreads sind variabel und unterliegen einer Verzögerung. Einzelnaktienkurse unterliegen einer 15-minütigen Verzögerung. Die Spread-Angaben dienen nur zu Informationszwecken. FXCM ist nicht haftbar für Fehler, Auslassungen oder Verzögerungen sowie für Handlungen, die auf diesen Informationen beruhen.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}