Facebook-Parent Meta Revenues & Gewinne fallen, da die Ausgaben für das Metaverse weitergehen

  • GOOG.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • META.us
    (${instrument.percentChange}%)
  • SNAP.us
    (${instrument.percentChange}%)

Schlechte Finanzlage

Meta Platforms hat am Mittwoch nach Börsenschluss seine Finanzergebnisse für das dritte Quartal des Jahres veröffentlicht, die einen weiteren Rückgang der Gewinn- und Verlustrechnung sowohl auf Quartals- als auch auf Jahresbasis zeigen.

Der Umsatz sank auf 27,714 Milliarden US-Dollar und das Unternehmen erwartet, dass sich der Rückgang gegenüber dem Vorjahr im vierten Quartal fortsetzen wird und rechnet mit einem Umsatz im Bereich von 30-32,5 Milliarden US-Dollar, gegenüber 33,671 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal 2021. Gründer & CEO Mark Zuckerberg, sprach von "kurzfristigen Herausforderungen", sieht aber "eine Rückkehr zu stärkerem Umsatzwachstum ". [1]

Der Gewinn halbierte sich im Vergleich zum Vorjahr auf 4,395 Milliarden Dollar, und die Ausgaben stiegen um 19 % auf rund 22 Milliarden Dollar. Die operativen Margen wurden weiter auf 20 % gedrückt, was jedoch immer noch ein gesunder Prozentsatz ist.

CFO Dave Wehner nahm die Bemühungen zur Rationalisierung der Kosten zur Kenntnis und senkte die Prognosen für die Gesamtausgaben im Jahr 2022 geringfügig von 85-88 Mrd. $ auf 85-87 Mrd. $. Es ist offensichtlich, dass solche Bemühungen Zeit brauchen, um Ergebnisse zu erzielen, da sich das Unternehmen in einem Ausgabenzyklus befindet und versucht, das Metaverse zu vergrößern.

Das Unternehmen hat durch die Änderungen von Apples App Tracking Transparency (ATT) einen schweren Schlag erlitten, aber der Gegenwind für das Wachstum im Jahresvergleich hat diese Woche nachgelassen.

Gegenwind aus der Werbung

Die Werbelandschaft ist sehr herausfordernd, und Tech-Unternehmen, deren Einnahmequelle stark vom Anzeigenverkauf abhängt, spüren die nachteiligen Auswirkungen. Die beliebte Social-Media-App Snap verzeichnete das erste einstellige Umsatzwachstum seit dem Börsengang und stellte fest, dass seine Werbepartner ihre Budgets "angesichts des Gegenwinds im operativen Umfeld, des inflationsbedingten Kostendrucks und der steigenden Kapitalkosten " kürzen. [2]

Der Tech-Gigant Alphabet (GOOG.us) verzeichnete im dritten Quartal einen sequenziellen Rückgang der Einnahmen aus Google-Werbung und Youtube-Anzeigen, wobei Chief Business Officer Philipp Schindler von einem weiteren Rückgang der Werbeausgaben sprach. [3]

Meta Platforms bildete da keine Ausnahme, wie die heutigen Finanzergebnisse zeigten, während CFO Dave Wehner während der Telefonkonferenz die negativen Auswirkungen der schwachen Werbenachfrage " aufgrund des unsicheren und volatilen makroökonomischen Umfelds " auf die Umsätze erwähnte. [4]

Verstärkter Wettbewerb

Der Social-Media-Gigant - und noch mehr Facebook - sieht sich mit verschiedenen cooleren und wendigeren Konkurrenten wie TikTok konfrontiert, die seine Herrschaft in Frage stellen, und CEO Zuckerberg räumte ein, dass es "eine Menge Wettbewerb "* gebe

Meta Platforms versucht, solche Herausforderungen mit Funktionen wie Facebook & Instagram Reels - TikTok-ähnliche Kurzvideos - anzugehen, wobei sich Zuckerberg über das starke Engagement der Nutzer freut, das zum Teil auf die Fortschritte bei Produkten wie diesen zurückzuführen ist. Während der Telefonkonferenz fügte er hinzu, dass auf diesen beiden Plattformen jeden Tag mehr als 140 Milliarden Reels abgespielt werden.

Die am Dienstag veröffentlichten Zahlen sind ermutigend: Die durchschnittliche Zahl der täglich aktiven Nutzer (DAUs) von Facebook stieg bis zum 30. September auf 1,98 Milliarden, was einem Wachstum von 3 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die gesamte App-Familie, zu der auch Instagram, Messenger, WhatsApp und andere Dienste gehören, verzeichnete 2,93 Milliarden Daily Active People (DAP), 4 % mehr als vor einem Jahr.

Die Metaverse-Wette

CEO Mark Zukerberg hat die Vision und die Priorität des Unternehmens für die Zukunft klar dargelegt. Diese besteht in nichts anderem als dem Aufbau des Metaverse - einer virtuellen 3D-Welt, in der Nutzer in simulierten Umgebungen interagieren können. Dies erfordert jedoch Zeit, Mühe und viel Geld.

Der Bereich, der für die Umsetzung dieser Vision verantwortlich ist, die Reality Labs, ist eine Geldgrube. Allein im letzten Quartal machte es einen Verlust von 3,5 Milliarden Dollar, und in den ersten neun Monaten des Jahres lag der Verlust bei über 9 Milliarden Dollar. Mehr noch, der CFO erwartet, dass die Betriebsverluste im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr erheblich " steigen werden. [4]

Meta Platforms ist wegen seines Engagements für den Aufbau des Metaversums stark in die Kritik geraten, da die Märkte besorgt sind über die großen Geldsummen, die in dieses künftige Produkt gesteckt werden, und auch zu befürchten scheinen, dass nicht genug getan wird, um die Probleme im Kerngeschäft anzugehen

Der CEO des Meta-Aktionärs Altimeter Capital forderte Zuckerberg kürzlich auf, den Kurs zu ändern und die Personalkosten um 20 % zu senken sowie die Investitionen in das Metaversum auf maximal 5 Mrd. USD pro Jahr zu begrenzen. [5]

Herr Zuckerberg geht definitiv eine große Wette ein, die, wenn sie aufgeht, Meta einen großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen könnte. Er wies auf den langen Weg hin, der vor ihm liegt, verteidigte aber seine Strategie mit den Worten, dass wir hier eindeutig führende Arbeit leisten ". Er fügte auch hinzu, dass solche Investitionen "letztendlich sehr wichtige Investitionen für die Zukunft unseres Unternehmens sein werden ".

Meta-Aktie

Die Wall Street reagierte negativ auf die Ergebnisse vom Mittwoch und ist nervös wegen der Ausgaben für den Aufbau des Metaverse im derzeitigen Finanzumfeld, so dass die Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels vorbörslich rund 20 % an Wert verlor.

META.us hat in den ersten neun Monaten des Jahres rund 60 % seines Wertes eingebüßt und ist im laufenden Quartal auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2017 abgerutscht

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 27 Okt 2022 https://s21.q4cdn.com/399680738/files/doc_financials/2022/q3/Meta-09.30.2022-Exhibit-99.1-FINAL.pdf

2

Abgerufen am 27 Okt 2022 https://s25.q4cdn.com/442043304/files/doc_financials/2022/q3/Snap-Inc.-Q3-2022-Investor-Letter-(10.20.2022).pdf

3

Abgerufen am 27 Okt 2022 https://www.youtube.com/watch

4

Abgerufen am 27 Okt 2022 https://s21.q4cdn.com/399680738/files/doc_financials/2022/q3/Meta-Q3-2022-Earnings-Call-Transcript.pdf

5

Abgerufen am 01 Feb 2023 https://medium.com/@alt.cap/time-to-get-fit-an-open-letter-from-altimeter-to-mark-zuckerberg-and-the-meta-board-of-392d94e80a18

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Spread Widget: Wenn statische Spreads angezeigt werden, spiegeln die Zahlen eine zeitliche Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Marktschließung wider. Die Spreads sind variabel und unterliegen einer Verzögerung. Einzelnaktienkurse unterliegen einer 15-minütigen Verzögerung. Die Spread-Angaben dienen nur zu Informationszwecken. FXCM ist nicht haftbar für Fehler, Auslassungen oder Verzögerungen sowie für Handlungen, die auf diesen Informationen beruhen.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}