USD/JPY nach starkem Wochenauftakt

  • USDJPY
    (${instrument.percentChange}%)

USD/JPY Analyse

Die Paarung hatte Anfang November ihre schlechteste Woche seit vierundzwanzig Jahren verzeichnet, nachdem der Bericht über die schwache US-Verbraucherpreisinflation einen Ausverkauf des USDOLLAR und eine Abschwächung der Markterwartungen hinsichtlich des Straffungspfads der Fed ausgelöst hatte.

Seitdem haben einige Entscheidungsträger eine geringere Zinserhöhung im nächsten Monat angedeutet, nachdem sie vier Mal in Folge einen übermäßigen Zinsschritt von 75 Basispunkten vorgenommen hatten, während andere eine Verlangsamung nur zögerlich vorzunehmen schienen. Insgesamt haben die meisten Vertreter jedoch auf der Notwendigkeit einer weiteren Straffung und der Beibehaltung eines restriktiven Kurses beharrt.

Frau Mester (Wählerin in diesem Jahr) sagte gestern gegenüber CNBC, dass eine Verlangsamung des Anhebungstempos "Sinn macht ", fügte aber hinzu, dass sie "den Leitzins immer noch anheben werden " [1]. Das FedWatch-Tool der CME geht von einer Anhebung um 0,5 % im Dezember aus und misst einem Endsatz von 5,25 % die höchste Wahrscheinlichkeit zu, nachdem er kürzlich auf 5,00 % gesunken war. [2]

In jedem Fall bleibt das politische Gefälle zwischen der Fed und der Bank of Japan für das Paar ungünstig, da letztere mit negativen Zinssätzen und einer Kontrolle der Renditekurve auf der weitaus dovisheren Seite des politischen Spektrums liegt. Die BoJ hat bisher keine Neigung gezeigt, ihren Kurs zu ändern, obwohl die Inflation seit April über der 2 %-Marke liegt. Die jüngste Veröffentlichung vom Freitag zeigte, dass der Verbraucherpreisindex ohne frische Lebensmittel im Oktober um 3,6 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist - der höchste Stand seit 1982.

Die schlechte Stimmung aufgrund der Befürchtungen um Chinas Covid-19-Situation sorgte für einen Zustrom zum Dollar, was dazu beitrug, dass USD/JPY die Erholung der letzten Woche am Montag fortsetzte. Er hat nun die Möglichkeit, den Widerstandsbereich 143,11-60 zu überwinden, der sich aus dem 38,2%-Fibonacci-Faktor zwischen dem Mehrjahrzehnthoch vom Oktober und dem Tiefststand dieses Monats zusammensetzt. Dies könnte die Tür für einen größeren Anstieg öffnen, der 148,83 in den Blickpunkt rücken würde, aber wir sind bei solchen Bewegungen vorsichtig.

USD/JPY ist heute schwach und befindet sich weiterhin in einem gefährlichen Zustand, da er einen schlechten Monat hinter sich hat. Solange er die 38,2%-Fibonacci-Marke nicht überwindet, ist er anfällig für erneuten Druck und neue Monatstiefs (137,65), obwohl die Bären dafür einen neuen Katalysator bräuchten.

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 22 Nov 2022 https://www.cnbc.com/2022/11/21/feds-mester-wants-more-progress-on-inflation-before-ending-interest-rate-hikes.html

2

Abgerufen am 26 Nov 2022 https://www.cmegroup.com/markets/interest-rates/cme-fedwatch-tool.html

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Spread Widget: Wenn statische Spreads angezeigt werden, spiegeln die Zahlen eine zeitliche Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Marktschließung wider. Die Spreads sind variabel und unterliegen einer Verzögerung. Einzelnaktienkurse unterliegen einer 15-minütigen Verzögerung. Die Spread-Angaben dienen nur zu Informationszwecken. FXCM ist nicht haftbar für Fehler, Auslassungen oder Verzögerungen sowie für Handlungen, die auf diesen Informationen beruhen.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}