Tesla meldet solide Ergebnisse für das 2. Quartal 2022, aber die Margen für Autos sinken in einem schwierigen Umfeld

  • TSLA.us
    (${instrument.percentChange}%)

Q2 Ergebnisse

Tesla Motors Inc. veröffentlichte am Mittwoch nach Börsenschluss seine Finanzergebnisse für das zweite Quartal des Jahres [1], die insgesamt deutlich besser ausfielen als vor einem Jahr, doch der Vergleich mit Q1 2022 gibt Anlass zur Vorsicht.

Während der anschließenden Gewinnmitteilung sprach CEO Elon Muck von "einem der stärksten Quartale in unserer Geschichte " , trotz vieler Herausforderungen wie der Abriegelung in China.

*die *Gesamterlöse stiegen im Jahresvergleich** um 42 % auf 16,934 Mrd. $, wozu die Fahrzeugauslieferungen und höhere Verkaufspreise beitrugen. Die Zahlen verfehlten jedoch die Schätzungen und lagen auch unter den fast 19 Mrd. $, die im vorangegangenen Quartal erzielt worden waren.

Höhere Kosten, die Sperrungen in Shanghai, der starke US-Dollar und der Einbruch des Bitcoin hatten einen nachteiligen Einfluss auf die Rentabilität des Unternehmens. Das Unternehmen meldete ein Betriebsergebnis von 2,464 Mrd. $, das deutlich unter dem des Vorquartals lag, aber immer noch einen Anstieg von 88 % gegenüber Q2 2021 darstellte.

CFO Zachary Kirkhorn merkte an, dass "Trotz dieser Herausforderungen konnten wir eine unserer stärksten operativen Margen von 14,6 % erzielen ", was in der Tat solide ist, aber immer noch unter der in Q1 erzielten Marge liegt.

Die Margen im Automobilbereich waren jedoch nicht gut, da sie mit 27,9 % geringer ausfielen als die für Q1 2022 und Q2 2022 berichteten.

Fabrikaktivitäten

Tesla (TSLA) hatte bereits Anfang des Monats die Auslieferung von 254.695 Fahrzeugen im 2. Quartal bekannt gegeben, was einen deutlichen Rückgang gegenüber den Rekordwerten des Vorquartals darstellte. **Die Produktion ging das zweite Quartal in Folge zurück, und zwar auf 258.580 Einheiten.

Tesla Motors Inc. konnte seine Fabriken aufgrund von "globalen Unterbrechungen der Lieferkette, Arbeitskräftemangel, Logistik und anderen Komplikationen " nicht mit voller Kapazität betreiben. Darüber hinaus war das Werk in Shanghai aufgrund der Covid-19-Lokomotivausfälle in China den größten Teil des Quartals geschlossen oder teilweise geschlossen.

Trotz dieser Herausforderungen stellte Herr Musk fest, dass der Juni sowohl in den Werken in Shanghai als auch in Fremont von Produktionsrekorden " begleitet war. Darüber hinaus hat das kürzlich eingeweihte und erste europäische Werk in Deutschland im vergangenen Monat mit der Produktion von 1.000 Autos pro Woche einen wichtigen Meilenstein erreicht, während das neue Werk in Giga Texas dieses Ziel voraussichtlich in den nächsten Monaten " erreichen wird.

Der reichste Mann der Welt hatte zuvor gesagt, dass es im laufenden Jahr vor allem darum gehe, die Produktion zu steigern, und während der Bilanzpressekonferenz am Mittwoch sprach er von dem Potenzial für eine zweite Jahreshälfte, in der die Produktion einen neuen Rekord aufstellen könnte.

CFO Zachary Kirkhorn fügte hinzu, dass man immer noch "darauf drängt, in diesem Jahr 50 % Wachstum zu erreichen ", obwohl er warnte, dass dieses Ziel "schwieriger geworden ist ".

Neue Fahrzeuge & Wettbewerb

Wie bereits bekannt, wird der Marktführer für Elektrofahrzeuge (EV) in diesem Jahr keine neuen Modelle einführen, da er sich darauf konzentriert, die Produktion in einem eindeutig schwierigen Umfeld hochzufahren. Für das nächste Jahr plant das Unternehmen jedoch die Einführung einer Reihe neuer Fahrzeuge, darunter der Roadster, der Semi und vor allem der Cybertruck

Die Markteinführung des futuristischen und mit Spannung erwarteten Elektrolastwagens wurde seit seiner Enthüllung mehrfach verschoben, bis hin zum Jahr 2019 - typisch Tesla. Gestern sagte Musk, er hoffe, mit der Auslieferung des Cybertruck "Mitte nächsten Jahres " beginnen zu können, und bezeichnete ihn als das "beste Produkt aller Zeiten " des Unternehmens.

Tesla (TSLA) wird sich in diesem Jahr im Hintergrund halten, aber die Konkurrenz macht Fortschritte, und im Elektroauto-Segment wird es definitiv heißer. Rivian Automotive hat mit seinem R1T alle im Segment der Elektro-Lkw geschlagen, während die Ford Motor Company bereits 2.296 F-150 Lightnings verkauft hat - die Elektroversion des Bestsellers der F-Serie. [4]

Zukünftige Herausforderungen

Das zweite Quartal von Tesla kann als stark bezeichnet werden, und das Unternehmen scheint immer noch besser mit dem anhaltend schwierigen Umfeld zurechtzukommen als die meisten seiner Konkurrenten, sowohl Start-ups als auch alteingesessene Autohersteller, aber die negativen Auswirkungen waren offensichtlich.

Die steigende Inflation und die höheren Zinssätze schaffen ein ungünstiges Umfeld für die Autoindustrie, da sie das verfügbare Einkommen schmälern und die Finanzierung von Autokäufen verteuern. Außerdem hat Tesla seine Preise bereits mehrfach erhöht, wobei Herr Musk gestern von "peinlichen Höhen " sprach.

Die Autohersteller sehen sich mit höheren Kosten konfrontiert, die sich aus den anhaltenden Unterbrechungen der Lieferkette, den Schließungen von Covid-19 und dem Boom der Energie- und Rohstoffpreise ergeben. Steigende Ölpreise mögen für Elektrofahrzeuge gut sein, da sie dazu beitragen können, dass sich die Käufer für E-Fahrzeuge entscheiden, aber die Preise für viele Metalle, die bei der Herstellung von Elektrobatterien verwendet werden, sind ebenfalls in die Höhe geschossen.

Der Vorstandsvorsitzende von Tesla bezeichnete die Lithiumpreise als "verrückt " und forderte Unternehmer auf, in das Raffineriegeschäft einzusteigen, und nannte es eine Lizenz "zum Gelddrucken ". Bereits im April hatte er getwittert, dass Tesla (TSLA) "vielleicht tatsächlich in den Bergbau &amp einsteigen muss; Raffination direkt in großem Maßstab, wenn die Kosten nicht steigen ". [5]

Der EV-König musste auch Mitarbeiter entlassen, da sich die Wirtschaft verlangsamt und eine Rezession befürchtet wird. Während eines Bloomberg-Interviews auf dem Qatar Economic Forum sagte der reichste Mann der Welt, dass Tesla (TSLA) seine Angestellten "in den nächsten drei Monaten um etwa 10 % reduzieren wird ", fügte jedoch hinzu, dass es sich dabei "nur um einen Abbau von 3 bis 3,5 % der Gesamtbelegschaft handelt und nicht um eine große Zahl ". [6]

Man muss auch die Auswirkungen der Twitter-Musk-Saga berücksichtigen, die sich seit Anfang April hinzieht. Die beiden Seiten hatten sich schließlich auf ein Übernahmegeschäft geeinigt, aber der CEO von Tesla kündigte vor kurzem an, dass er aus der Vereinbarung aussteigt, während Twitter ihn verklagt hat, um das Geschäft durchzusetzen. [7]

Herr Musk hat in dieser Zeit ein eher sprunghaftes Verhalten an den Tag gelegt, und man muss sich fragen, ob diese Geschichte sein Image trüben und die Marke Tesla untergraben wird.

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 21 Jul 2022 https://tesla-cdn.thron.com/static/EIUQEC_2022_Q2_Quarterly_Update_Deck_J8VLIK.pdf

4

Abgerufen am 21 Jul 2022 https://s23.q4cdn.com/799033206/files/doc_downloads/2022/07/June-Sales-Release-Final.pdf

5

Abgerufen am 21 Jul 2022 https://twitter.com/elonmusk/status/1512505545416224783

6

Abgerufen am 21 Jul 2022 https://www.youtube.com/watch

7

Abgerufen am 01 Dez 2022 https://www.wlrk.com/docs/76660099_Final-Verified-Complaint.pdf

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Spread Widget: Wenn statische Spreads angezeigt werden, spiegeln die Zahlen eine zeitliche Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Marktschließung wider. Die Spreads sind variabel und unterliegen einer Verzögerung. Einzelnaktienkurse unterliegen einer 15-minütigen Verzögerung. Die Spread-Angaben dienen nur zu Informationszwecken. FXCM ist nicht haftbar für Fehler, Auslassungen oder Verzögerungen sowie für Handlungen, die auf diesen Informationen beruhen.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}