EUR/USD erreicht 5-Jahres-Tief und steuert auf einen weiteren Verlustmonat zu

  • EURUSD
    (${instrument.percentChange}%)

Risikofaktoren abwägen

Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die auf die Stimmung drücken. Der jüngste kommt von Gazprom, da das russische Energieunternehmen heute angekündigt hat, dass es die Gaslieferungen nach Bulgarien und Polen vollständig einstellen wird. [1]

Diese Maßnahme wurde ergriffen, weil die beiden Länder ihre Gasimporte nicht in Rubel bezahlt haben, nachdem der russische Präsident Putin im vergangenen Monat entsprechende Forderungen gestellt hatte. [2]

Die russisch-westlichen Spannungen haben sich verschärft, nachdem Deutschland angekündigt hatte, Panzer an die Ukraine zu liefern [3], während der russische Außenminister Lawrow von der ernsten Gefahr eines Atomkonflikts sprach [4].

Unterschiedliche Politik der Fed und der EZB

Die Europäische Zentralbank (EZB) tendiert zu einer restriktiveren Haltung, da sie davon ausgeht, das Programm zum Ankauf von Vermögenswerten (APP) im dritten Quartal abzuschließen und danach die Zinsen zu erhöhen. Letzte Woche sagte Vizepräsident de Guindos in einem Interview mit Bloomberg, dass das APP im Juli enden sollte, und schloss eine Zinserhöhung im selben Monat nicht aus. [5]

Die Fed ist jedoch weit voraus, da sie die Zinssätze im letzten Monat bereits um 25 Basispunkte angehoben hat und die Märkte seither auf eine größere Anpassung bei der Sitzung in der nächsten Woche vorbereitet. Der Fed-Vorsitzende Powell deutete dies am vergangenen Donnerstag an, als er in einem IWF-Panel erklärte, dass Ich würde sagen, dass 50 Basispunkte für die Mai-Sitzung auf dem Tisch liegen werden ". [6]

Darüber hinaus hat die US-Notenbank ihre Ankäufe von Vermögenswerten bereits abgeschlossen und bereitet sich auf die Verringerung ihrer Bilanzsumme von fast 9 Billionen Dollar vor, möglicherweise schon im Mai.

EUR/USD Analyse

Die oben genannten Faktoren belasten die Gemeinschaftswährung, die im Monatsvergleich rund 4 % gegenüber dem Greenback verliert, ihren fünften Verlusttag in Folge erlebt und heute ein Fünfjahrestief verzeichnet. Damit rückt die Marke von 1,0494-56 in den Blickpunkt, aber es könnte zu früh sein für einen Durchbruch, der sie dem Mehrjahrestief von 2017 (1,0339) aussetzen würde.

Aus technischer Sicht ist die Bewegung überzogen, und dies könnte dem Paar helfen, zu verschnaufen und über die Mitte der 1,0600er-Marke zurückzukehren, aber ein starker Katalysator wird für eine Erholung erforderlich sein, die 1,0805 herausfordern würde.

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 27 Apr 2022 https://twitter.com/GazpromEN/status/1519208376013664256

2

Abgerufen am 27 Apr 2022 https://www.youtube.com/watch

3

Abgerufen am 27 Apr 2022 https://www.deutschland.de/en/news/germany-agrees-to-supply-tanks-to-ukraine

4

Abgerufen am 27 Apr 2022 https://www.youtube.com/watch

5

Abgerufen am 27 Apr 2022 https://www.ecb.europa.eu/press/inter/date/2022/html/ecb.in220421~8f5354b0fb.en.html

6

Abgerufen am 07 Aug 2022 https://www.youtube.com/watch

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Spread Widget: Wenn statische Spreads angezeigt werden, spiegeln die Zahlen eine zeitliche Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Marktschließung wider. Die Spreads sind variabel und unterliegen einer Verzögerung. Einzelnaktienkurse unterliegen einer 15-minütigen Verzögerung. Die Spread-Angaben dienen nur zu Informationszwecken. FXCM ist nicht haftbar für Fehler, Auslassungen oder Verzögerungen sowie für Handlungen, die auf diesen Informationen beruhen.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}