EUR/USD schwankt vor der Zinsentscheidung der Fed um die Parität

  • EURUSD
    (${instrument.percentChange}%)

Hawkish ECB

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte Anfang des Monats eine historisch große Zinserhöhung um 75 Basispunkte [1] vorgenommen und den Zinssatz für die Einlagefazilität auf 0,75 % und damit auf den höchsten Stand seit mehr als 10 Jahren angehoben

Den politischen Entscheidungsträgern zufolge wird mit dieser Entscheidung der Übergang von den sehr akkommodierenden Zinssätzen vorverlegt " und die rechtzeitige Rückkehr " der Inflation zum mittelfristigen Ziel von 2 % sichergestellt. Die VPI-Gesamtinflation erreichte im August in der Eurozone mit 9,1 % im Jahresvergleich einen neuen Rekordwert.

Der Schritt wurde von einer waghalsigen politischen Erklärung begleitet, da die Beamten feststellten, dass "wir davon ausgehen, dass wir in den nächsten Sitzungen die Zinssätze weiter anheben werden ", was dazu beigetragen hat, dass sich der Euro weit von der Parität gegenüber dem Dollar entfernt hat.

Heiße US-Inflation

Die europäischen Länder sind nicht die einzigen, denen die hohen Lebenshaltungskosten zu schaffen machen, und die EZB ist nicht die einzige Zentralbank, die aufgrund der hohen Inflation handelt. Die US-Notenbank hat einen aggressiven Straffungskurs eingeschlagen, und ihre Mitglieder haben wiederholt erklärt, dass die Ankurbelung der Inflation für sie oberste Priorität hat, während sie Rezessionsängste nach zwei aufeinanderfolgenden Quartalen mit schrumpfendem BIP zurückwiesen.

Der US-Gesamtverbraucherpreisindex ging im August auf 8,3 % im Jahresvergleich zurück, aber der Kernwert, der die Energie- und Lebensmittelpreise ausschließt, stieg um 6,3 % im Jahresvergleich und erreichte damit den höchsten Stand seit März. Damit wurden die Hoffnungen auf einen Inflationshöhepunkt zunichte gemacht und die Erwartungen an den Zinspfad der Fed geschürt, was den US-Dollar steigen und die Wall Street fallen ließ.

Zeit der Fed-Entscheidung

Auf den letzten beiden Sitzungen hatte die Zentralbank die Zinsen um 75 Basispunkte angehoben und hielt sich die Tür für einen ähnlichen Schritt bei der Entscheidung in dieser Woche weitgehend offen #, die am Mittwoch, 21. Der VPI-Bericht der letzten Woche hat einen noch größeren Anstieg um einen ganzen Prozentpunkt ins Spiel gebracht. Laut dem FedWatch Tool der CME ist jedoch eine Anhebung um 75 Basispunkte am wahrscheinlichsten (84 %), und zwar zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts. [2].

Darüber hinaus sehen die Märkte die Zinssätze zum Jahresende bei 4,50 % und im Jahr 2023 sogar bei 4,75 %. In den Projektionen der Fed vom Juni wurde der mittlere Zinssatz auf 3,4 % bis Ende 2022 und 3,8 % bis Ende des nächsten Jahres geschätzt [3], was zum damaligen Zeitpunkt vernünftig erschien, aber weit davon entfernt ist, wo die Märkte jetzt stehen.

Wir werden also die aktualisierten Stabsprojektionen (SEP) vom Mittwoch mit Spannung erwarten, um mehr darüber zu erfahren, wo die Bankbeamten die Zinssätze kurz- und mittelfristig sehen.

Wie immer werden die Formulierungen in der Grundsatzerklärung und die Pressekonferenz des Vorsitzenden Powell genau beobachtet werden. Die Zentralbank hat vor kurzem die Forward Guidance aufgegeben und ist zu einem Ansatz übergegangen, der sich an den einzelnen Sitzungen orientiert, aber wir werden weiterhin auf Hinweise für den nächsten Schritt achten

Darüber hinaus wird es interessant sein zu sehen, ob eine "weiche Landung" erwähnt wird - ein Hinweis, der interessanterweise in den jüngsten Äußerungen von Herrn Powell nicht enthalten war.

EUR/USD Analyse

Das Währungspaar hatte sich nach der hawkishen Entscheidung der EZB gefestigt, doch der jüngste positive CPI-Bericht aus den USA ließ es wieder fallen. EUR/USD pendelt zu Wochenbeginn um die Parität und wartet auf die Entscheidung der Fed für die nächste Etappe. Vorsicht ist geboten, da ein solches Ereignis Volatilität auslösen und zu übermäßigen Ausschlägen führen kann.

Die Gemeinschaftswährung hat das 38,2 %-Fibonacci-Widerstandsniveau des Hochs vom Mai und des Tiefs vom September sowie die absteigende Trendlinie von den Tiefs von 2022 abgelehnt, was das Risiko neuer Zwanzigjahrestiefs unter 0,9858 birgt. Auf der anderen Seite zeigt sich EUR/USD um die Parität herum widerstandsfähig und könnte die Möglichkeit haben, in Richtung 1,2168 zu drängen, doch ist für solche Bewegungen ein Katalysator erforderlich.

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 20 Sep 2022 https://www.ecb.europa.eu/press/pr/date/2022/html/ecb.mp220908~c1b6839378.en.html

2

Abgerufen am 20 Sep 2022 https://www.cmegroup.com/trading/interest-rates/countdown-to-fomc.html#

3

Abgerufen am 02 Okt 2022 https://www.federalreserve.gov/monetarypolicy/files/fomcprojtabl20220615.pdf

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Spread Widget: Wenn statische Spreads angezeigt werden, spiegeln die Zahlen eine zeitliche Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Marktschließung wider. Die Spreads sind variabel und unterliegen einer Verzögerung. Einzelnaktienkurse unterliegen einer 15-minütigen Verzögerung. Die Spread-Angaben dienen nur zu Informationszwecken. FXCM ist nicht haftbar für Fehler, Auslassungen oder Verzögerungen sowie für Handlungen, die auf diesen Informationen beruhen.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}