USOIL gemischt, während die Märkte sich auf die Zinsentscheidung der Fed vorbereiten

Aktuelle Nachrichten aus den USA und China

Die heutigen Wirtschaftsdaten aus China gaben Anlass zu Optimismus, da die Industrieproduktion im Mai im Jahresvergleich um 0,7 % stieg, während sie im Vormonat noch um 2,9 % geschrumpft war. Die Einzelhandelsumsätze sanken im selben Monat um 6,7 % im Jahresvergleich, was jedoch besser ist als erwartet und eine Verbesserung gegenüber dem Rückgang von 11,1 % im April darstellt.

Das Nationale Statistikamt des Landes (NBS) gab sich optimistisch und stellte fest, dass die Wirtschaft im vergangenen Monat eine "gute Erholungsdynamik" zeigte. Es sagte auch, dass die negativen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie "allmählich überwunden " seien, warnte aber vor anhaltenden "Schwierigkeiten und Herausforderungen ". [1]

Die zuvor veröffentlichten US-Einzelhandelsumsätze zeichneten jedoch ein düstereres Bild, da sie im Mai auf Monatsbasis um 0,3 % zurückgingen, nachdem sie zuvor um 0,7 % gestiegen waren.

China hat zwar unlängst die Pandemiebekämpfung gelockert, doch die Lage in Covid-19 ist nach wie vor schwierig, und die Zahl der Fälle steigt. Die heutigen Daten zeigen, dass es auf dem Festland am 14. Juni 119 lokal übertragene Fälle gab (symptomatisch und asymptomatisch). [2]

In der Zwischenzeit wird US-Präsident Biden doch noch nach Saudi-Arabien reisen, das natürlich eines der größten Ölförderländer der Welt ist und de facto den Vorsitz der OPEC innehat. Der Besuch wird im Juli auf Einladung von König Salman stattfinden und ist Teil einer umfassenderen Reise in den Nahen Osten.

IEA & OPEC Juni Ölberichte

Die Internationale Energieagentur (IEA) veröffentlichte heute ihren jüngsten Monatsbericht, in dem sie prognostiziert, dass die Ölnachfrage im nächsten Jahr das Niveau vor der Pandemie übersteigen und 101,6 mb/d erreichen wird, was vor allem auf den Wiederaufschwung Chinas zurückzuführen ist. [4]

Die Agentur geht davon aus, dass sich die Märkte dank eines Anstiegs des weltweiten Angebots wieder ins Gleichgewicht bringen werden, warnte jedoch davor, dass sich diese Entwicklung als "kurzlebig " erweisen könnte, da sie durch die Sanktionen gegen Russland und andere Faktoren gefährdet sei.

Anfang dieser Woche hatte die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) ihren eigenen Monatsbericht veröffentlicht, aus dem hervorging, dass das Wachstum der weltweiten Ölnachfrage im Jahr 2022 mit 3,4 Millionen Barrel/Tag weitgehend unverändert blieb. Aus dem Bericht ging auch hervor, dass die OPEC-Ölproduktion im Mai im Vergleich zum April um 176 000 Barrel/Tag gesunken ist. [5]

Straffung der Fed weckt Wachstumsängste

Die US-Notenbank hatte einen gut ausgearbeiteten Plan für eine Zinserhöhung um 0,5 % auf der heutigen Sitzung und im Juli vorgelegt. Der Anstieg der Verbraucherpreisinflation im Mai auf 8,6 % und damit auf den höchsten Stand seit Dezember 1981 hat Zweifel aufkommen lassen, ob die Zentralbank sich an diese Mitteilung halten wird.

Die Märkte haben nun eine aggressive Kurskorrektur vorgenommen und rechnen nun mit einer stärkeren Anhebung um 75 Basispunkte heute und im nächsten Monat. Dies geht aus dem FedWatch Tool der CME hervor, das diesem Ergebnis zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts eine Wahrscheinlichkeit von 97,8 % bzw. 97,3 % zuweist. [6]

Die Möglichkeit einer noch aggressiveren Straffung durch die Fed hat die Furcht vor einer Konjunkturabschwächung verstärkt, was natürlich die Ölnachfrage dämpfen kann.

USOil Analyse

Der Rohstoff hatte am Dienstag ein Dreimonatshoch erreicht (123,69), beendete den Tag jedoch mit Verlusten und wird heute mit Vorsicht gehandelt, da die Fed-Entscheidung die Volatilität anheizen und die Entwicklung bestimmen kann.

Aus technischer Sicht besteht für USOil die Gefahr, dass er unter Druck gerät und den EMA200 (113,50-70) testet. Für weitere Verluste ist jedoch ein Katalysator erforderlich, der ihn in Richtung der aufsteigenden Trendlinie und darüber hinaus (Mitte 106,00) schicken würde.

Oberhalb des EMA200 haben die Bullen jedoch die Kontrolle und sind in der Lage, auf neue Höchststände zu drängen, aber sie sind noch nicht zuversichtlich, dass sie 129,46 überschreiten werden.

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 15 Jun 2022 http://www.stats.gov.cn/english/PressRelease/202206/t20220615_1858263.html

2

Abgerufen am 15 Jun 2022 https://english.www.gov.cn/statecouncil/ministries/202206/15/content_WS62a982efc6d02e533532c2fd.html

4

Abgerufen am 15 Jun 2022 https://www.iea.org/reports/oil-market-report-june-2022

5

Abgerufen am 15 Jun 2022 https://www.opec.org/opec_web/en/publications/338.htm

6

Abgerufen am 09 Aug 2022 https://www.cmegroup.com/trading/interest-rates/countdown-to-fomc.html#

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Spread Widget: Wenn statische Spreads angezeigt werden, spiegeln die Zahlen eine zeitliche Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Marktschließung wider. Die Spreads sind variabel und unterliegen einer Verzögerung. Einzelnaktienkurse unterliegen einer 15-minütigen Verzögerung. Die Spread-Angaben dienen nur zu Informationszwecken. FXCM ist nicht haftbar für Fehler, Auslassungen oder Verzögerungen sowie für Handlungen, die auf diesen Informationen beruhen.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}