Die Vereinigten Staaten zielen auf russische Kryptowährungen ab

US-Gesetzgeber Krypto-Prüfung

Der Krieg in der Ukraine geht in den achten Tag, und die westlichen Länder haben nach anfänglicher Zurückhaltung ein umfassendes Paket von Sanktionen gegen Russland wegen der Invasion verhängt

Zu diesen Maßnahmen gehören Sanktionen gegen die russische Zentralbank und der Ausschluss wichtiger russischer Banken aus dem internationalen SWIFT-Bankensystem, aber es gibt Befürchtungen, dass diese Maßnahmen durch die Verwendung von Kryptowährungen umgangen werden könnten. [1]

Die demokratische US-Senatorin Elizabeth Warren, die im Ausschuss für Bankwesen, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten sitzt, und zwei ihrer Kollegen haben am Mittwoch einen Brief an das US-Finanzministerium geschickt, in dem sie ihre Besorgnis über die mögliche Verwendung von Kryptowährungen zur Umgehung von Sanktionen zum Ausdruck bringen. [2]

Die Senatoren merkten in ihrem Brief an Frau Yellen an, dass "eine strenge Durchsetzung der Einhaltung von Sanktionen in der Kryptowährungsbranche von entscheidender Bedeutung ist, da digitale Vermögenswerte, die es Unternehmen ermöglichen, das traditionelle Finanzsystem zu umgehen, zunehmend als Instrument zur Umgehung von Sanktionen genutzt werden könnten ".

Sie erkundigten sich auch nach den Fortschritten des Finanzministeriums bei der Überwachung und Durchsetzung der Einhaltung von Sanktionen durch die Kryptowährungsbranche und baten um Antworten auf ihre Fragen bis spätestens 23. März 2022.

In einem Twitter-Post Anfang der Woche hatte Senatorin Warren die Finanzaufsichtsbehörden in den USA dazu aufgerufen, die Bedrohung ernst zu nehmen und ihre Kontrolle über digitale Vermögenswerte zu verstärken. [3]

Der Nachfolger von Frau Yellen an der Spitze der Fed, Herr Powell, wurde während seiner gestrigen Aussage vom Kongressabgeordneten Vargas gefragt, wie Russland Kryptos nutzen könnte, um die Sanktionen zu umgehen.

Der Fed-Vorsitzende stellte klar, dass er nicht wisse, in welchem Ausmaß dies geschehe, merkte aber an, dass "dies die Notwendigkeit von Maßnahmen des Kongresses in Bezug auf die digitale Finanzierung einschließlich Cryptocurrencies unterstreicht ". [4]

US DOJ nimmt russische Kryptowährungen ins Visier

Vor diesem Hintergrund kündigte das US-Justizministerium (DOJ) am Mittwoch eine Task Force zur Verfolgung korrupter russischer Oligarchen an. US-Präsident Biden twitterte: "Wir schließen uns mit unseren europäischen Verbündeten zusammen, um ihre Yachten, ihre Luxuswohnungen und ihre Privatjets zu finden und zu beschlagnahmen ". [5]

Die Task Force hat die Aufgabe, "die umfassenden Sanktionen, Exportbeschränkungen und wirtschaftlichen Gegenmaßnahmen durchzusetzen, die die Vereinigten Staaten gegen Russland verhängt haben" oder die Ukraine zu überfallen. [6]

Generalstaatsanwalt Merrick B. Garland sagte: "Das Justizministerium wird alle seine Befugnisse nutzen, um das Vermögen von Personen und Organisationen zu beschlagnahmen, die gegen diese Sanktionen verstoßen ".

Unter anderem wird die Task Force auf Bemühungen abzielen, Kryptowährungen zur Umgehung von US-Sanktionen, zur Wäsche von Erträgen aus ausländischer Korruption oder zur Umgehung von US-Reaktionen auf russische Militärangriffe zu verwenden.

Die Vereinigten Staaten sind damit jedoch nicht allein, denn die europäischen Wirtschafts- und Finanzminister haben sich gestern darauf geeinigt, weitere Maßnahmen zu untersuchen, um eine Umgehung der Sanktionen zu verhindern, insbesondere durch die Verwendung von Kryptowährungen. [7]

Während der entsprechenden Pressekonferenz sagte der französische Wirtschafts- und Finanzminister, dass wir Maßnahmen insbesondere gegen Kryptowährungen oder Krypto-Assets ergreifen, die nicht zur Umgehung der von den 27 beschlossenen Finanzsanktionen verwendet werden sollten ".

Ukraine fordert Krypto-Sperre

Diese Prüfung erfolgt wenige Tage, nachdem der ukrainische Vizepremierminister und Minister für digitale Transformation, Mykhailo Fedorov, alle großen Kryptobörsen dazu aufgerufen hat, "Adressen russischer Nutzer zu sperren ", und dabei feststellte, dass "es entscheidend ist, nicht nur die Adressen einzufrieren, die mit russischen und weißrussischen Politikern in Verbindung stehen, sondern auch die von normalen Nutzern zu sabotieren ". [9]

Die Kryptobörsen schienen nicht sehr bereit zu sein, dieser Aufforderung nachzukommen. So antwortete der CEO von Kraken, Jesse Powell, auf den Tweet von Herrn Fedorov, dass seine Firma "die Konten unserer russischen Kunden nicht einfrieren kann, ohne dass es eine gesetzliche Verpflichtung dazu gibt ". [10]

Binance hatte eine Erklärung veröffentlicht, wonach es nicht einseitig Millionen von unschuldigen Nutzern einfrieren würde, wie die BBC berichtete. [11]

Kryptowährungen

Trotz der Absichten, russische Kryptowährungen zu kontrollieren, ist der Kryptomarkt dezentralisiert, was dieses Unterfangen recht schwierig macht.

Der CryptoMajor-Korb von FXCM steht heute etwas unter Druck und hat seine siebentägige Gewinnsträhne unterbrochen.

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 03 Mrz 2022 https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/STATEMENT_22_1441

2

Abgerufen am 03 Mrz 2022 https://www.warren.senate.gov/oversight/letters/senators-warren-warner-brown-reed-express-concerns-to-treasury-regarding-potential-use-of-cryptocurrency-to-evade-sanctions

3

Abgerufen am 03 Mrz 2022 https://twitter.com/SenWarren/status/1498376453280391178

4

Abgerufen am 03 Mrz 2022 https://financialservices.house.gov/live/

5

Abgerufen am 03 Mrz 2022 https://twitter.com/POTUS/status/1498844556300886022

6

Abgerufen am 03 Mrz 2022 https://www.justice.gov/opa/pr/attorney-general-merrick-b-garland-announces-launch-task-force-kleptocapture

7

Abgerufen am 03 Mrz 2022 https://www.consilium.europa.eu/en/meetings/ecofin/2022/03/02

9

Abgerufen am 03 Mrz 2022 https://twitter.com/FedorovMykhailo/status/1497922588491792386

10

Abgerufen am 03 Mrz 2022 https://twitter.com/jespow/status/1498112741684363265

11

Abgerufen am 05 Okt 2022 https://www.bbc.co.uk/news/technology-60576373

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}