Bitcoin als Inflationsabsicherung: Jüngste Kursentwicklung unterstützt dies nicht

US-Inflationsanstieg

Die Covid-19-Pandemie veranlasste Zentralbanken und Regierungen auf der ganzen Welt, beispiellose geld- und fiskalpolitische Anreize zu setzen, um die wirtschaftlichen Folgen abzumildern. Die US-Notenbank senkte die Zinssätze auf 0-0,25 % und startete ein massives Programm zum Ankauf von Vermögenswerten, um die Wirtschaft zu stützen, wodurch sich ihre Bilanz auf fast 9 Billionen Euro ausweitete

Die Pandemie hat auch den Welthandel, die Versorgungsketten und die Kräfte von Angebot und Nachfrage in Mitleidenschaft gezogen - Probleme, die durch den Krieg in der Ukraine und den anschließenden Anstieg der Rohstoffpreise nur noch verschärft wurden.

Diese Kräfte haben die Inflation weltweit in die Höhe schnellen lassen, und US-Präsident Biden spielte Anfang dieses Monats auf diese Kausalität an, indem er das Problem auf die "Pandemie, die nur einmal in diesem Jahrhundert auftritt " und "Herrn Putins Krieg in der Ukraine " zurückführte. [1]

Der US-Gesamtverbraucherpreisindex (CPI) ist gestiegen und hat im März mit einem Anstieg von 8,5 % im Jahresvergleich den höchsten Stand seit Dezember 1981 erreicht. Die jüngsten Daten, die in diesem Monat veröffentlicht wurden, zeigten, dass der Gesamt-Verbraucherpreisindex im April auf 8,3 % im Jahresvergleich zurückging, aber die Zahl ist immer noch hoch und lag auch über den Erwartungen.

Der von der Fed bevorzugte Inflationsindikator, die Kernrate der persönlichen Verbrauchsausgaben (PCE), in der Lebensmittel- und Energiepreise nicht enthalten sind, ging im März auf 5,2 % (im Jahresvergleich) zurück, nachdem er im Vormonat mit 5,4 % den höchsten Stand seit 1983 erreicht hatte.

Reaktion der Federal Reserve auf die Inflation

Die Beamten der Zentralbank hatten sich lange Zeit auf den anderen Teil ihres Mandats konzentriert und versucht, dem Arbeitsmarkt zu helfen, sich von dem Pandemieschock zu erholen und die steigende Inflation als vorübergehend zu bezeichnen.

Schließlich sahen sie sich gezwungen, einen Kurswechsel vorzunehmen und die Inflationsbekämpfung zu ihrer obersten Priorität zu machen. Ende November [2] zog Herr Powell den Begriff "vorübergehend" zurück und die Fed leitete einen aggressiven Straffungsprozess ein, der mit der Rücknahme ihres Programms zum Ankauf von Vermögenswerten begann.

Das Programm wurde vor ein paar Monaten abgeschlossen, und die Fed machte den nächsten Schritt, indem sie diesen Monat einen Plan zur Reduzierung der Bilanz ankündigte, der im Juni beginnen soll. Außerdem hat sie im März die erste Zinserhöhung seit 2018 vorgenommen und im Mai mit der größten Anhebung seit 22 Jahren noch einmal nachgelegt, was auf weitere Schritte in der Zukunft hindeutet.

Dieser vorgezogene Straffungspfad hat die Märkte jedoch verunsichert, da er vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine die Angst vor einer Stagflation schürt. Die US-Wirtschaft ist im ersten Quartal um 1,4 % geschrumpft, wie aus den vorläufigen Daten des letzten Monats hervorgeht, während Powell in seiner Pressekonferenz im Mai [3] von einer weichen oder weicheren Landung " gesprochen hatte und letzte Woche in einer Rede auf dem Marktplatz keine weiche Landung garantierte. [4]

Bitcoin als Inflationsabsicherung

Die beliebte Kryptowährung wird oft als gute Absicherung gegen die Inflation angesehen, da der Kryptomarkt dezentralisiert ist und eine Alternative zu den traditionellen Währungen und dem Papiergeld darstellt. Dies ist theoretisch sinnvoll, da Geld bei steigender Inflation seinen Wert verliert und weniger Kaufkraft hat.

Ein Blick auf die Bitcoin-Performance während der jüngsten Hochpreisphase unterstützt diese Theorie nicht, wie der Vergleich von BTC/USD und dem US-Gesamtverbraucherpreisindex (CPI) zeigt.


Chart-Quelle: www.tradingview.com

BTC/USD stieg zwar im November auf ein Allzeithoch (69.023), hat aber eine eher enttäuschende Performance hingelegt und zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts etwa 55 % von diesem Höchststand verloren. Während der allgemeinen Kryptowährungsroutine in der letzten Woche erreichte er den niedrigsten Stand seit Dezember 2020 (30.379).

Der US-Gesamtverbraucherpreisindex (blaue Linie) setzte seinen Anstieg auf 8,5 % im März fort, bevor er im April auf 8,3 % zurückging.

Darüber hinaus scheint BTC/USD (blaue Linie) eine starke Korrelation mit dem US-Tech-Sektor und dem NAS100 aufzuweisen, der besonders anfällig für hohe Zinsen und hohe Inflation ist. Der NAS100 (schwarze Linie) hatte im November (16.711), demselben Monat wie Bitcoin, ein Rekordhoch erreicht, wird aber fest im Bärenbereich gehandelt und hat zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts mehr als 25 % von diesem Höchststand verloren.


Chartquelle: www.tradingview.com

Andere Faktoren

Bei der Betrachtung der jüngsten Bitcoin-Kursentwicklung sind auch andere Faktoren zu berücksichtigen, wie z. B. die Tatsache, dass der Bitcoin am US-Dollar gemessen wird, der durch den aggressiven Straffungskurs der US-Notenbank gestärkt wurde.

Außerdem ist eine allgemeine Risikoaversion festzustellen, da die Märkte den Krieg in der Ukraine, die Situation in China und die Aussichten auf eine Stagflation beobachten. Die große Kryptowährung wird von einigen als sicherer Himmel betrachtet, und obwohl wir in der Vergangenheit einige Fälle gesehen haben, in denen sie sich als solcher zu verhalten schien, ist dies ein Status, dem sie definitiv nicht gerecht geworden ist.

Ein weiterer Faktor, der eine Rolle gespielt hat, ist die Voraussicht auf eine strengere Regulierung, da immer mehr Menschen in den Kryptomarkt investieren. US-Präsident Biden hatte im März eine Durchführungsverordnung zur Gewährleistung verantwortungsvoller Innovationen bei digitalen Vermögenswerten, einschließlich Kryptowährungen, unterzeichnet, die darauf abzielt, die Risiken anzugehen und die potenziellen Vorteile digitaler Vermögenswerte und der ihnen zugrunde liegenden Technologie zu nutzen. [5]

US-Finanzministerin Yellen mahnte bei ihrer Aussage vor dem Senat in der vergangenen Woche zur Vorsicht, indem sie feststellte, dass "digitale Vermögenswerte Risiken für das Finanzsystem darstellen können und eine verstärkte und koordinierte regulatorische Aufmerksamkeit erforderlich ist " und dass "mit Kryptowährungen viele Risiken verbunden sind ". [6]

Darüber hinaus kündigte die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) 20 zusätzliche Stellen für die Einheit an, die für den Schutz von Anlegern auf Kryptomärkten und vor cyberbezogenen Bedrohungen zuständig ist, wodurch sich das Personal der neu benannten Crypto Assets and Cyber Unit nahezu verdoppelt. [7]

Nikos Tzabouras

Senior Market Specialist

Nikos Tzabouras is a graduate of the Department of International & European Economic Studies at the Athens University of Economics and Business. He has a long time presence at FXCM, as he joined the company in 2011. He has served from multiple positions, but specializes in financial market analysis and commentary.

With his educational background in international relations, he emphasizes not only on Technical Analysis but also in Fundamental Analysis and Geopolitics – which have been having increasing impact on financial markets. He has longtime experience in market analysis and as a host of educational trading courses via online and in-person sessions and conferences.

Quellenangaben

1

Abgerufen am 17 Mai 2022 https://www.whitehouse.gov/briefing-room/speeches-remarks/2022/05/10/remarks-by-president-biden-on-the-economy-5/

2

Abgerufen am 17 Mai 2022 https://www.banking.senate.gov/hearings/cares-act-oversight-of-treasury-and-the-federal-reserve-building-a-resilient-economy

3

Abgerufen am 17 Mai 2022 https://www.federalreserve.gov/monetarypolicy/fomcpresconf20220504.htm

4

Abgerufen am 17 Mai 2022 https://www.marketplace.org/2022/05/12/fed-chair-jerome-powell-controlling-inflation-will-include-some-pain/

5

Abgerufen am 17 Mai 2022 https://www.whitehouse.gov/briefing-room/statements-releases/2022/03/09/fact-sheet-president-biden-to-sign-executive-order-on-ensuring-responsible-innovation-in-digital-assets/

6

Abgerufen am 17 Mai 2022 https://www.sec.gov/news/press-release/2022-78

7

Abgerufen am 02 Jul 2022 https://www.banking.senate.gov/hearings/05/03/2022/the-financial-stability-oversight-council-annual-report-to-congress

Haftungsausschluss

Diese Unterlagen stellen Marketingkommunikation dar und berücksichtigen nicht Ihre persönlichen Umstände, Ihre Anlageerfahrung oder Ihre aktuelle finanzielle Situation. Der Inhalt wird als allgemeiner Marktkommentar zur Verfügung gestellt und sollte nicht als irgendeine Art von Anlageberatung, Empfehlung und/oder als Aufforderung zur Durchführung von Transaktionen verstanden werden. Dieser Marktkommentar ist weder eine Aufforderung noch eine Verpflichtung für Sie, ein Anlagegeschäft zu tätigen und/oder Anlageprodukte oder Dienstleistungen zu erwerben. Diese Unterlagen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegen keinem Verbot hinsichtlich des Handels vor der Verbreitung von Finanzanalysen.

FXCM und seine Partner haften in keiner Weise für Ungenauigkeiten, Fehler oder Auslassungen im Inhalt dieser Unterlagen, unabhängig von der Ursache, oder für Schäden (egal ob direkte oder indirekte), die aus der Nutzung dieser Unterlagen, Services und deren Inhalten entstehen können. Folglich handelt jede Person, die auf diese Unterlagen zugreift, ausschließlich auf eigenes Risiko. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie unseren Haftungsausschluss und die Haftungsbestimmungen bezüglich der vorstehenden Informationen vollständig gelesen und verstanden haben, die Sie hier aufrufen können.

Historische Performance: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}