Wie können wir helfen?

Behandlung von umgekehrten Aktiensplits

 

  • Alle Positionen werden am Ende des Tageskurses geschlossen.
  • Jeder schwebende Gewinn oder Verlust wird realisiert.
  • Die Positionen werden dann automatisch mit einem angepassten Eröffnungskurs und einer angepassten Positionsgröße wiedereröffnet, um denselben Nominalwert wie die geschlossene Position beizubehalten.
    • Wenn ein Kunde beispielsweise 100 Kontrakte eröffnet hat und der Tagesschlusskurs 300,00 beträgt und die zugrundeliegende Aktie einen 10:1 Reverse Stock Split hat
    • Wird die alte Position bei 300,00 geschlossen.
    • Und es wird eine neue Position für 10 Kontrakte zu einem Eröffnungskurs von 3000,00 eröffnet.
  • Schwebende Aufträge, einschließlich Stop/Limits, werden gelöscht und müssen von den Kunden manuell neu eingegeben werden.
  • Ist das Reverse-Split-Verhältnis nicht ganzzahlig, so wird nur die nächstliegende ganze Zahl von Kontrakten wiedereröffnet. Wenn eine Rundung erforderlich ist, runden wir immer ab.
  • Die Margins werden entsprechend aktualisiert, wobei das gleiche Aufteilungsverhältnis verwendet wird.

${getInstrumentData.name} / ${getInstrumentData.ticker} /

Börsenplatz: ${getInstrumentData.exchange}

${getInstrumentData.bid} ${getInstrumentData.divCcy} ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%) ${getInstrumentData.priceChange} (${getInstrumentData.percentChange}%)

${getInstrumentData.oneYearLow} 52/wk Range ${getInstrumentData.oneYearHigh}