Die Sicherheit Ihrer Einlage - FXCM

Regulierung & Sicherheit

FXCM behandelt die anvertrauten Kundengelder mit der größtmöglichen Sicherheit, die Gelder werden auf separaten Konten bei renommierten, weltweit tätigen Top-Banken aufbewahrt. Wir sorgen für volle Transparenz und stellen sicher, dass alle unsere Kunden Einblick in den aktuellen Finanzstatus unseres Unternehmens haben. Hier finden Sie die relevanten Finanzdaten.

Wo ist FXCM reguliert und zugelassen?

Forex Capital Markets Limited ("FXCM LTD") ist eine operative Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM Unternehmensgruppe (zusammen die "FXCM Gruppe"). FXCM Germany ist eine Niederlassung der Forex Capital Markets Limited, die in Teilen von der britischen Finanzmarktaufsicht FCA (Financial Conduct Authority) zugelassen ist und reguliert wird. Die FCA Registrierungsnummer lautet 217689. Zusätzlich ist FXCM in den USA, in Großbritannien, Italien, Frankreich, Hong Kong, und Australien.

Wie sicher ist mein Geld bei FXCM?

In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority) zum Schutz von Kundengeldern und vor Verlusten, werden die von FXCM verwahrten Kundengelder getrennt von anderen Konten des Unternehmens auf separaten und von den Firmengeldern getrennten Konten aufbewahrt. Im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz erhalten Kunden ihren Anteil an den Kundengeldern erstattet. Im Fall einer Deckungslücke im Konto der Kundengelder, ist der Kunde zu einer Entschädigungssumme von bis zu 50.000 GBP (Britischen Pfund), laut Bestimmungen des „Financial Services Compensation Scheme“ (FSCS), berechtigt.

Wo kann ich etwas über die Finanzkraft und Zahlungsfähigkeit von FXCM erfahren?

Alle Kunden können die veröffentlichen und geprüften Statements hier einsehen.

Was passiert im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz von FXCM?

Da die Forex Capital Markets Ltd (FXCM UK) die Einlagen ihrer Kunden auf separaten und zugriffsbeschränkten Konten verwahrt, können diese Gelder im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz nicht für andere Gläubiger verwendet werden.

Für den Fall, dass FXCM nicht alle Rückzahlungsansprüche befriedigen kann, werden berechtigte Ansprüche von Privatkunden durch die britische Einlagensicherung FSCS entschädigt. FSCS steht für Financial Services Compensation Scheme und ist der in Großbritannien gesetzlich vorgeschriebene Sicherungsfonds für Kunden von Finanzdienstleistern.

Berechtigte Forderungen von Privatkunden werden als „Investments“ betrachtet und sind gegenüber dem FSCS pro Person und Institution auf 50.000 Britische Pfund (GBP) begrenzt. Unterhält ein Kunde ein Konto bei einem autorisierten Finanzdienstleister und können nicht alle Rückzahlungsansprüche befriedigt werden, kann er bis zu diesem Maximalbetrag von 50.000 Britischen Pfund entschädigt werden.

Weitere Informationen zum FSCS finden Sie auf dessen Website unter: http://www.fscs.org.uk/.

Dies entspricht aktuell einem Betrag von rund 58.000 Euro (EUR). Dabei ist zu beachten, dass der Gegenwert in Euro einem Wechselkursrisiko unterliegt und zum Zeitpunkt der Auszahlung variieren kann.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×