Lernen Sie die Forex Trading-Grundlagen - FXCM

Grundkonzepte

Den Devisenhandel zu erlernen, ist wie das Erlernen einer neuen Sprache. Es ist einfacher, wenn Sie über ein gutes Vokabular verfügen und einige grundlegende Ideen und Konzepte verstehen. Beginnen wir also mit den Grundlagen des Devisenhandels, bevor wir aufzeigen, wie man die Trading Station zum handeln benutzt. Für eine ausführlichere Einführung in den Devisenmarkt, lesen Sie den Leitfaden für Forex-Einsteiger.

Was ist Forex?

Forex ist eine gängige Abkürzung für "Foreign Exchange" oder Devisenhandel. Er beschreibt den Kauf und Verkauf von Währungen am Devisenmarkt durch Investoren und Spekulanten. Der bekannte Merksatz "kaufe niedrig und verkaufe hoch" ist auf den Devisenhandel sehr gut anwendbar. Ein Devisenhändler kauft Währungen, die unterbewertet sind, und verkauft Währungen, die überbewertet sind; so wie ein Aktienhändler unterbewertete Aktien kauft und überbewertete Aktien verkauft.

Wie liest man einen Kurs ab?

Beim Devisenhandel vergleichen Sie immer eine Währung (EUR) mit einer anderen Währung (USD). Daher werden Devisen in Devisenpaaren (EUR/USD) angegeben. Das kann zunächst etwas verwirrend erscheinen, aber es ist eigentlich ganz einfach. Das Währungspaar EUR/USD = 1,4022 bedeutet, dass ein Euro (EUR) genau 1.4022 US Dollar (USD) wert ist.

Was ist ein Lot?

Ein Lot ist die kleinste, verfügbare Handelsgröße. FXCM-Konten haben eine Handelsgröße von 1.000 Währungseinheiten. Kontoinhaber können jedoch Devisenpositionen in verschiedenen Größen platzieren, solange sie in Stufen von 1.000 Einheiten sind, wie z.B. 2.000, 3.000, 15.000, 112.000 usw.

Was ist ein Pip?

Ein Pip ist die Einheit, mit der Sie Gewinne oder Verluste zählen. Bei den meisten Währungen, mit Ausnahme des Japanischen Yen, werden sie auf der vierten Dezimalstelle ausgewiesen. Diese vierte Stelle nach dem Komma (das Hundertstel eines Cents) ist normalerweise die, welche man für die "Pip"-Zählung beachtet. Jeder Punkt, der sich an dieser Stelle bewegt bedeutet eine Bewegung von 1 Pip. Zum Beispiel: Wenn der EUR/USD von 1,4022 auf 1,4027 steigt, dann ist der EUR/USD um 5 Pips gestiegen.

Was ist Hebel/Margin?

Hebel/Margin bedeutet einleitend, dass der Trader mit wenig hinterlegtem Geld deutlich mehr Kapital am Markt bewegen kann. Wie vorher bereits erwähnt wurde, werden alle Trades mit geliehenem Geld ausgeführt. Ein Hebel von 200:1 erlaubt Ihnen, mit 10.000 € im Markt zu handeln, indem Sie nur 50€ als Kaution (Margin) zur Seite legen. So können Sie sogar von den kleinsten Bewegungen bei Währungen profitieren, indem Sie mehr Geld im Markt kontrollieren, als sie tatsächlich auf Ihrem Konto haben. Andererseits kann der Hebel auch Ihre Verluste stark erhöhen. Der Devisenhandel mit jeglichem Hebel ist nicht für alle Investoren geeignet.

Der Betrag, den Sie als Kaution/Margin zur Seite legen, um eine Position zu halten, wird Margin-Anforderung genannt. Die Margin kann man sich als Sicherungseinlage vorstellen, um offene Positionen zu halten. Es ist keine Gebühr oder Transaktionskosten, es ist einfach ein Anteil Ihres Kontostands, der zur Seite gelegt wird und als Margin-Einlage gilt. Erfahren Sie hier mehr über die Margin-Anforderungen von FXCM..

1 Abhängig von der verfügbaren Liquidität, können Sie über unser Trading Desk ab Sonntag, 23:15 Uhr (MEZ) bis Freitag, 22:55 Uhr (MEZ) auch telefonisch Orderausführungen generieren. Orders, die davor platziert werden, können bis 23:00 Uhr (MEZ) ausgeführt werden.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×