@

Trading Guide

Merkmale erfolgreicher Trader 2.0

Hin und wieder kann eine gute Handelsidee zu einem schnellen Gewinn führen, aber professionelle Trader wissen, dass Geduld und Disziplin sehr wichtige Eigenschaften sind.

Zwischen dem zweitem Quartal 2014 und dem erstem Quartal 2015 schlossen FXCM-Trader mehr als die Hälfte der Trades mit einem Gewinn. Der durchschnittliche Forex-Trader verlor jedoch Geld. Warum? Vereinfacht ausgedrückt widerspricht die menschliche Psychologie den bewährten Methoden des Strategiemanagements. Das Research-Team von FXCM untersuchte die Handelstrends der FXCM-Trader eingehend und verwendete eine enorme Menge an Handelsdaten, um eine Frage zu beantworten:

Was unterscheidet erfolgreiche Trader von erfolglosen Tradern? Wir haben einige der wichtigsten Merkmale herausgearbeitet, die erfolgreiche Trader ausmachen.

Inhaltsverzeichnis

Merkmal 1:

Erfolgreiche Trader begrenzen Verluste und lassen Gewinne laufen

Betrachten wir die Vergangenheit, war dieser einfache Ratschlag scheinbarbar schwer einzuhalten. Nehmen wir EUR/USD als Beispiel. Unsere Daten zeigen, dass Trades mit EUR/USD in 61% der Fälle mit einem Gewinn geschlossen wurden. Der durchschnittliche Verlust betrug jedoch 83 Pips, während der durchschnittliche Gewinn nur 48 Pips betrug. Trader verloren 70% mehr bei ihren verlustreichen Trades als sie mit den gewinnbringenden Trades erzielen konnten. Denken Sie daran, dass die Performance in der Vergangenheit kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse ist. Warum das Ungleichgewicht? Das menschliche Verhalten beim Gewinnen und Verlieren von Geld kann dies erklären.

Grafik 1: Prozentsatz gewinnbringender/verlustreicher Trades nach Währungspaar

Percent of Winning/Losing Trades By Currency Pair

Datenquelle: FXCM-Konten mit Ausnahme von Vertragspartnern, Clearing-Konten, Vermögensverwaltern sowie Tochtergesellschaften in Hongkong und Japan vom 03.01.2014 bis 31.03.2015.

Grafik 2: Durchschnittlicher Gewinn/Verlust pro gewinnbringendem und verlustreichem Trade nach Währungspaar

Average Profit/Loss per Winning and Losing Trades per Currency Pair

Datenquelle: FXCM-Konten mit Ausnahme von Vertragspartnern, Clearing-Konten, Vermögensverwaltern sowie Tochtergesellschaften in Hongkong und Japan vom 03.01.2014 bis 31.03.2015.

Trader Verlieren Mehr Geld Bei Verlustreichen Trades Als Sie Mit Gewinnbringenden Trades Erzielen

Stellen Sie sich eine Wette vor. Sie haben dabei zwei Optionen. Bei Option A werfen wir eine Münze, wobei Sie bei Kopf 1.000€ gewinnen und bei Zahl nichts. Bei Option B werfen wir eine Münze, wobei Sie aber sowohl bei Kopf als auch bei Zahl jeweils 450€ gewinnen. Welche Wahl würden Sie treffen? Bei vielen Münzwürfen, sagen wir 100, würde Option A Sinn machen. Wenn die Hälfte der Münzwürfe Kopf als Ergebnis bringt, würden Sie 50.000€ erzielen. Desto öfter Kopf als Ergebnis feststeht, desto mehr Geld gewinnen Sie. Mit der Option B können Sie maximal 45.000€ verdienen. Die menschliche Psychologie legt nahe, dass sich die meisten Menschen für B entscheiden, da gegen die Garantie nichts einzuwenden ist. Lassen Sie uns die Wette umdrehen und als Verlust ausführen. Bei Option A verlieren Sie hierbei jedes Mal 1.000€ bei Kopf und verlieren bei Zahl kein Geld. Bei Option B verlieren Sie nach jedem Münzwurf 450€, unabhängig ob Kopf oder Zahl geworfen wurde. Hier entscheidet sich die Mehrheit der Menschen aufgrund der Psychologie jedes Mal für A, denn Menschen vermeiden Risiken, wenn es um einen potenziellen Gewinn geht, aber sie akzeptieren Risiken, um einen garantierten Verlust zu vermeiden. Wir fühlen größeren Schmerz bei Verlusten als Glücksgefühle bei einem Gewinn.

Risiko Vs. Gewinn

Wie Gewinnen Wir Mehr Mit Profitablen Trades Als Wir Durch Negative Trades Verlieren?

Befolgen Sie beim Handel eine einfache Regel: Ihr Gewinnziel sollte immer höher sein als der Betrag, den Sie bereit sind zu verlieren.

Dies wird als Risiko-Gewinn-Verhältnis bezeichnet. Wenn Sie die gleiche Anzahl an Pips bei einem Trade riskieren, wie Sie sich als Gewinnziel vorgenommen haben, ist das Risiko-Gewinn-Verhältnis 1:1, d.h. Sie platzieren Ihre Stop- und Limit-Order gleich weit entfernt von Ihrem Kauf- oder Verkaufskurs. Wenn Sie ein Risiko von 40 Pips einstellen (Stop-Order) und als Ziel einen Gewinn von 80 Pips planen (Limit-Order), haben Sie ein Risiko-Gewinn-Verhältnis von 1:2.

Je höher das Risiko-Gewinn-Verhältnis ist, desto weniger oft müssen Sie die Marktrichtung richtig vorhersagen, um Geld zu verdienen. Sie sollten jedoch mindestens ein Risiko-Gewinn-Verhältnis von 1:1 verwenden: Wenn Sie nur die Hälfte der Zeit richtig liegen, machen Sie keinen Kursverlust.

Halten Sie Sich An Ihren Plan: Verwenden Sie Stop- Und Limit-orders

Sobald Sie einen Handelsplan haben, der ein angemessenes Risiko-Gewinn-Verhältnis verwendet, besteht die nächste Herausforderung darin, sich an den Plan zu halten. Denken Sie dabei an die Wette mit der Münze. Die Tendenz besteht, Verlust-Positionen laufen zu lassen und Gewinne frühzeitig mitzunehmen. Dies ist nicht die beste Strategie für ein vernünftiges Risikomanagement.

Stattdessen sollten Trader die Emotionen aus dem Handel nehmen. Ein guter Weg, dies zu tun, ist Ihren Trade von Beginn an mit Stop- und Limit-Orders auszustatten. Auf diese Weise können Sie von Anfang an das richtige Risiko-Gewinn-Verhältnis (1:1 oder höher) verwenden und daran festhalten.

Sobald Sie Stop- und Limit-Orders platziert haben, verändern Sie diese nicht mehr!

Funktioniert Ein Risiko-gewinn-verhältnis Von 1:1 Tatsächlich? Unsere Daten Bestätigen Dies Zweifelsohne.

Profit and Loss by Risk-Reward

Grafik 3: Gewinn und Verlust nach Risiko

53% der Trader, die mit einem Risiko-Gewinn-Verhältnis von 1:1 oder höher gehandelt haben, erzielten einen Gewinn. Von denen, die dies nicht taten, erzielten nur 17% einen Gewinn. Trader, die diese Regel befolgten, hatten eine dreimal höhere Wahrscheinlichkeit, Gewinne zu erzielen - ein erheblicher Unterschied.

In jedem Buch über den Handel werden Sie den gleichen Ratschlag finden: Begrenzen Sie Ihre Verluste relativ früh und lassen Sie Ihren Gewinn laufen. Wenn Ihr Trade nicht wie gewünscht performt, schließen Sie ihn - besser jetzt einen kleinen Verlust realisieren als später einen großen.

Datenquelle: FXCM-Konten mit Ausnahme von Vertragspartnern, Clearing-Konten, Vermögensverwaltern sowie Tochtergesellschaften in Hongkong und Japan vom 03.01.2014 bis 31.03.2015.

Strategie: Verwenden Sie Stop- Und Limit-orders Sowie Ein Risiko-gewinn-verhältnis Von 1:1 Oder Höher.

Verwenden Sie nach der Durchführung eines Trades eine Stop-Loss-Order. Streben Sie unabhängig von der Strategie ein Risiko-Gewinn-Verhältnis von mindestens 1:1 an. Die tatsächliche Entfernung, in der Sie Ihre Stop- und Limit-Orders platzieren, hängt von den Marktbedingungen ab, wie zum Beispiel der Volatilität, dem Währungspaar und wo Sie Unterstützungs- und Widerstandspunkte sehen.

Berechnen Sie einfach die Größe Ihres Trades mit Stop- und Limit-Orders mithilfe des Risikomanagement-Indikators von FXCM Apps.

Merkmal 2:

Erfolgreiche Trader setzen Hebel effektiv ein

Viele Trader handeln am Forex-Markt, da es hier die Möglichkeit eines Hebels gibt - die Möglichkeit, eine Handelsposition einzugehen, die größer ist als das verfügbare Kapital. Die Verwendung eines hohen Hebels kann zwar Ihre Gewinne steigern, kann aber ebenso schnell Ihre Verluste vergrößern, was vielleicht noch wichtiger zu beachten ist.

Hebel - Ein Zweischneidiges Schwert

Percentage of Profitable Traders by Average Effective Leverage

Grafik 4: Prozentsatz der profitablen Trader nach durchschnittlich eingesetztem Hebel.

Datenquelle: FXCM-Konten mit Ausnahme von Vertragspartnern, Clearing-Konten, Vermögensverwaltern sowie Tochtergesellschaften in Hongkong und Japan vom 03.01.2014 bis 31.03.2015.

Die Profitabilität sinkt erheblich, wenn die Höhe des Hebels steigt: 40% der Trader, die einen durchschnittlichen Hebel von 5:1 oder weniger einsetzen, erzielten einen Gewinn, während nur 17% der Trader bei einem Hebel von 25:1 ihre Trades mit einem Gewinn schließen konnten.

Ein Zu Grosser Hebel Senkt Dramatisch Die Wahrscheinlichkeit Einen Gewinn Zu Erzielen.

Tom und Jerry eröffnen jeweils ein Konto mit 10.000 Euro darauf und handeln mit EUR/USD (MMR 33€ pro 1K). Beide verwenden ein Risiko-Gewinn-Verhältnis von 1:2 mit einer Stop-Order bei 100 und einer Limit-Order bei 200. Sie verwenden jedoch zwei unterschiedliche Hebel.

Tom Jerry
30:1 Hebel 10:1 Hebel
Kaufen 300k Handel Kaufen 100k Handel
MMR: 7,800€ MMR: 2,600€
Nutzbarer Margin: 2,200€ Nutzbarer Margin: 7,400€
PIP Wert: 30€ PIP Wert: 10€

Eur/usd Fällt Jedoch Um 60 Pips. Am Ende Des Handelstages:

Tom Jerry
Verlust: $1,800 Verlust: $600
Verbleibender nutzbarer Margin: $400 Verbleibender nutzbarer Margin: $6,800

Welcher Trader Wird Eher Vom Ursprünglichen Plan Abweichen?

Als der Trade gegen Tom lief konnte der Trade dem Drawdown nicht standhalten und die verfügbare Margin verpuffte schnell, was ihn in die Nähe eines Margin Calls brachte. Jerry hat einen geeigneten Hebel gewählt (und auch Stop- und Limit-Orders), um dem Trade mehr Zeit geben zu können, wieder in die für ihn bessere Richtung zu drehen.

Letztendlich kostete dieselbe Bewegung auf dem Markt Tom dreimal so viel, wie es Jerry kostete.

Je höher Ihr Hebel ist, desto größer ist das Risiko für jeden Trade, was möglicherweise zu irrationalen Entscheidungen führen kann.

Den Effektiven Hebel Finden

Um Den Hebel Zu Berechnen, Dividieren Sie Die Grösse Ihrer Position Durch Das Eigenkapital Auf Ihrem Konto.

Es ist wichtig, den Zusammenhang zwischen Hebel und Eigenkapital zu kennen. Nun müssen Sie entscheiden, wie viel Sie riskieren möchten und Ihr Kapital für den Handel entsprechend einsetzen. Um den effektiven Hebel zu berechnen sollten Sie zwei Faktoren berücksichtigen: Die Größe des Trades und die Höhe des Eigenkapitals.

Angenommen, Sie eröffnen ein Konto mit einem Eigenkapital von 10.000 €. Ein Hebel von 10:1 würde bedeuten, dass die Größe aller Positionen zusammengerechnet zu keinem Zeitpunkt mehr als 100.000 € betragen darf.

Grafik 5: Prozentsatz der profitablen Trader nach durchschnittlich eingesetztem Eigenkapital

Percentage of Profitable Traders by Average Trading Equity

Datenquelle: FXCM-Konten mit Ausnahme von Vertragspartnern, Clearing-Konten, Vermögensverwaltern sowie Tochtergesellschaften in Hongkong und Japan vom 03.01.2014 bis 31.03.2015.

Durch die Beziehung zwischen der Profitabilität und dem Hebel können Sie eine klare Verbindung zwischen dem durchschnittlich verwendeten Eigenkapital und der Performance eines Traders erkennen. Am unteren Ende erzielten nur 21% der Trader mit einem Eigenkapital von 1.000€ einen Gewinn.

Bei jenen mit einem Eigenkapital von mehr als 10.000€ war die Wahrscheinlichkeit doppelt so groß, einen Gewinn zu erzielen. Trader mit einem Eigenkapital von unter 1.000€ verwendeten durchschnittlich einen Hebel von 28:1, während jene mit mehr als 10.000€ einen durchschnittlichen Hebel von 5:1 verwendeten.

Grafik 6: Durschnittlicher effektiver Hebel, der beim durchschnittlich eingesetztem Eigenkapital verwendet wird

Average Effective Leverage Used by Average Trading Equity

Datenquelle: FXCM-Konten mit Ausnahme von Vertragspartnern, Clearing-Konten, Vermögensverwaltern sowie Tochtergesellschaften in Hongkong und Japan vom 03.01.2014 bis 31.03.2015.

Strategie: Verwenden Sie Einen Effektiven Hebel Von 10:1 Oder Niedriger

Riskieren Sie immer nur 10% oder weniger Ihres Kontoguthabens. Addieren Sie den Gegenwert Ihrer gesamten Exposure (alle Ihre Trades) und lassen Sie diesen Betrag niemals das 10-fache Ihres Eigenkapitals übersteigen.

Um den Hebel eines einzelnen Trades zu berechnen, dividieren Sie den Wert Ihrer Position durch das Eigenkapital auf Ihrem Konto.

Erfolgreiche Trader handeln zur richtigen Tageszeit

Die Märkte Auf Der Ganzen Welt Öffnen Und Schliessen Zu Unterschiedlichen Zeiten - Wie Wirkt Sich Dies Auf Die Major Währungspaare Aus?

Unsere Daten zur Performance der Trader zeigen, dass Trader während volatiler Marktstunden und beim Handel in sich schneller bewegenden Märkten im Durchschnitt einen niedrigeren Prozentsatz an gewinnbringenden Trades aufweisen. Umgekehrt sind die Trader bei ruhigen Märkten mit nur wenigen Pips an Bewegung erfolgreicher.

Die Beste Zeit Zum Handeln

Grafik 7: Trader-Profitabilität nach Tageszeit bei Major Währungspaaren

Trader Profitability by Hour of Day in Major Currency Pairs

Datenquelle: FXCM-Konten mit Ausnahme von Vertragspartnern, Clearing-Konten, Vermögensverwaltern sowie Tochtergesellschaften in Hongkong und Japan vom 03.01.2014 bis 31.03.2015.

Grafik 8: Trader-Profitabilität nach Tageszeit bei GBP/USD

Trader Profitability by Hour of Day in GBP/USD

Datenquelle: FXCM-Konten mit Ausnahme von Vertragspartnern, Clearing-Konten, Vermögensverwaltern sowie Tochtergesellschaften in Hongkong und Japan vom 03.01.2014 bis 31.03.2015.

Um diese höhere Wahrscheinlichkeit nachzuvollziehen, werfen Sie einen Blick auf das britische Pfund hinsichtlich der Pip-Bewegung:

Grafik 9: Durchschnittliche stündliche absolute Bewegung von GBP/USD von 2005 bis 2015

Average Hourly Absolute Change in GBP/USD from 2005-2015

Datenquelle: GBP/USD Kursdaten, die von den FXCM-Kursservern aus den Jahren 2005-2015 abgeleitet wurden.

Sehr schnell können Sie sehen, dass der Pip-Wert von GBP/USD je nach Tageszeit erheblich variiert. Im Durchschnitt war das Pfund zwischen 4:00 Uhr und 5:00 Uhr fünfmal so volatil wie zwischen 23:00 Uhr und 00:00 Uhr.

Trader sind in der Regel profitabler, wenn die Märkte weniger aktiv sind.

Wie können diese Muster Ihnen behilflich sein? Eine Möglichkeit könnte darin bestehen, die simulierte zeitkritische Performance von GBP/USD zu spiegeln und das Währungspaar wie ein geradliniger Range-Trader zu handeln.

Lassen Sie uns einen Backtest durchführen. Anhand einer RSI-Strategie kaufen und verkaufen wir, wenn GBP/USD die RSI-Grenzen überschreitet. Das "RAW-Eigenkapital" wird für die Tageszeit nicht gefiltert. Das "gefilterte Eigenkapital" wird außerhalt der Geschäftszeit zwischen 14:00 Uhr und 06:00 Uhr New Yorker Zeit gefiltert.

Grafik 10: Hypothetische Performance der RSI-Handelsstrategie bei GBP/USD

Hypothetical Performance of RSI Trading Strategy in GBP/USD

Datenquelle: Trading Station Strategie-Backtester. GBP/USD 15-Minuten-Daten vom 01.04.2014 - 30.03.2015.

Die Performance aus der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse, aber durch ein ausschließliches Range-Trading außerhalb der Geschäftszeiten wäre der durchschnittliche Trader im untersuchten Zeitraum viel erfolgreicher gewesen.

Was Ist Mit Anderen Währungspaaren?

Natürlich sind nicht alle Währungspaare gleich. Der japanische Yen tendiert während der asiatischen Handelssitzung zu einer stärkeren Volatilität als während der europäischen Marktzeiten, da zu dieser Zeit der Arbeitstag in Japan ist.

Wenn Sie dieselbe hypothetische Strategie mit und ohne Zeitfilter anwenden, können Sie sehen, dass USD/JPY hier nicht so gut mitspielt wie das Währungspaar GBP/USD.

Grafik 11: Hypothetische Performance der RSI-Handelsstrategie bei USD/JPY

Hypothetical Performance of RSI Trading Strategy in USD/JPY

Datenquelle: Trading Station Strategie-Backtester. GBP/USD 15-Minuten-Daten vom 01.04.2014 - 30.03.2015.

In der Vergangenheit scheinen Zeitfilter für den Zeitraum außerhalb der Geschäftszeiten für europäische Währungspaare wie GBP/USD und EUR/USD gut funktioniert zu haben.

Strategie: Handeln Sie Europäische Währungen In Zeiten Ausserhalb Der Geschäftszeiten Und Verwenden Sie Eine Strategie Für Range-trading.

Handeln Sie europäische Währungen in Zeiten außerhalb der Geschäftszeiten und verwenden Sie eine Strategie für Range-Trading.

Wir glauben, dass Trader im Allgemeinen zwischen 14:00 Uhr und 06:00 Uhr New Yorker Zeit erfolgreicher mit europäischen Währungspaaren handeln. Die Währungen im asiatisch-pazifischen Raum scheinen zu jeder Tageszeit schwierig zu handeln zu sein, da sie auch während der westlichen Geschäftszeiten eher aktiv bleiben.

Automatisieren Sie Ihre asiatische Handelssitzung mit dem Asia Range Grid von FXCM Apps.

Die Nächsten Schritte: Setzen Sie Diese Merkmale In Die Tat Um!

Bereit, auf Ihrem Konto zu handeln? Starten Sie die Plattform.